Die EU hat der Ukraine den Kandidatenstatus zuerkannt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Europäische Rat hat am Donnerstagabend, den 23. Juni, der Ukraine den Status eines EU-Beitrittskandidaten verliehen. Diese Entscheidung wurde von allen Staats- und Regierungschefs der EU auf einem Gipfel in Brüssel einstimmig unterstützt. Dies teilte der luxemburgische Ministerpräsident Xavier Bettel auf Twitter mit.

Derselbe Status wurde der Republik Moldau gewährt.

„Der Europäische Rat hat der Ukraine und der Republik Moldau den Status eines Kandidatenlandes zuerkannt. Ein historischer Moment und ein Signal der Hoffnung für das ukrainische Volk“, schrieb Bettel.

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, bestätigte, dass der EU-Gipfel den Kandidatenstatus für die Ukraine und die Republik Moldau befürwortet hat.

„Der Europäische Rat hat soeben beschlossen, der Ukraine und Moldawien den Status von EU-Kandidaten zu verleihen. Ein historischer Moment. Der heutige Tag ist ein entscheidender Schritt auf Ihrem Weg in die EU“, schrieb Michel.

Er beglückwünschte auch die Menschen in der Ukraine und Moldawien…

Übersetzer:    — Wörter: 187

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: