Die EU hat der Ukraine weitere 50 Millionen Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung gestellt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Europäische Union hat weitere 50 Mio. Euro an humanitären Mitteln für die Unterstützung der vom Krieg Russlands gegen die Ukraine betroffenen Menschen bereitgestellt. Dies berichtete der Pressedienst der Europäischen Kommission am Sonntag, den 17. April.

Mit den Mitteln sollen die dringendsten humanitären Bedürfnisse“ gedeckt werden, indem medizinische Notversorgung, Zugang zu sauberem Trinkwasser, Unterkünfte und Schutz, Bargeldhilfe und Unterstützung bei der Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt bereitgestellt werden. 45 Millionen Euro sind für humanitäre Projekte in der Ukraine und 5 Millionen Euro in Moldawien vorgesehen.

Damit beläuft sich die humanitäre Hilfe der EU in diesem Krieg auf insgesamt 143 Mio. €.

„Angesichts von Millionen von Menschen, die auf der Flucht sind oder in aktiven Kriegsgebieten festsitzen, ist der Bedarf der Ukraine bereits jetzt enorm. Wir müssen uns jetzt auf eine weitere Verschärfung der rücksichtslosen Angriffe Russlands auf die Ukraine, insbesondere im Osten, einstellen“, sagte Janez Lenarčič, EU-Kommissar für Krisenmanagement.

Er betonte, dass die neue Hilfe den Menschen in schwer zugänglichen Gebieten zugute kommen wird, die keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, Wasser und Strom haben, sowie denjenigen, die fliehen mussten und alles zurückgelassen haben.

„Ukraine, wir sind bei Ihnen“, fügte der Kommissar hinzu.

Übersetzer:    — Wörter: 228

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: