Die Europäische Investitionsbank hat eine Mission in der Ukraine angekündigt - Schmyhal


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ekonomitschna Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In den kommenden Wochen wird eine Mission der Europäischen Investitionsbank in die Ukraine reisen, um insbesondere die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen zu erörtern.

Dies teilte der Pressedienst der Regierung nach einem Gespräch zwischen Ministerpräsident Denys Schmyhal und EIB-Präsident Werner Hoyer mit.

Schmyhal betonte, dass der rasche Prozess der europäischen Integration der Ukraine und die Erlangung der Vollmitgliedschaft die Zusammenarbeit mit der Bank verbessern wird, denn „dies ist eine gute Grundlage für die Einleitung neuer Projekte zur Wiederherstellung, Modernisierung und Reform unseres Landes“. Er fügte hinzu, dass einige Infrastruktureinrichtungen gerade jetzt wiederhergestellt werden müssen, wofür die Ukraine in diesem Jahr 3,4 Milliarden Dollar benötigt.

Die Ukraine hofft, dass sich die Europäische Investitionsbank an der Finanzierung des ukrainischen Wiederaufbaus beteiligen wird, ebenso wie an dem staatlichen Programm zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen.

„Heute weiß der Staat, dass große Unternehmen von russischem Beschuss bedroht sind. Einige von ihnen haben bereits die Infrastruktur beschädigt oder zerstört, so dass viele Menschen arbeitslos geworden sind. Unser Ziel ist es also, schnell viele Arbeitsplätze zu schaffen, und die Umsetzung dieser Aufgabe sehen wir in der Entwicklung und Gründung von Kleinst-, Klein- und Mittelbetrieben“, sagte Schmyhal.

Während des Gesprächs regte Hoyer die Entsendung der nächsten EIB-Mission in die Ukraine an. Es wird darauf hingewiesen, dass während der Mission insbesondere diese Richtung der Zusammenarbeit in Betracht gezogen werden wird.

Erinnerung:

Die Ukraine hat die erste Auszahlung der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 500 Mio. EUR an Soforthilfe zur Deckung des dringenden Bedarfs erhalten. Diese Mittel sind Teil des zweiten Pakets solidarischer Sofortmaßnahmen der EIB in Höhe von 1,59 Milliarden Euro.

Übersetzer:    — Wörter: 305

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: