Invasoren kündigen Kopfgeld für Aktivisten an - Regionalrat von Cherson


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russische Invasoren haben angekündigt, dass sie bereit sind, Informationen über ukrainische Aktivisten und Journalisten im vorübergehend besetzten Cherson zu kaufen. Dies teilte der erste stellvertretende Vorsitzende des Regionalrats von Cherson, Juri Sobolewski, am Dienstag, den 12. Juli, auf seiner Facebook-Seite mit.

„Die gefälschte ‚Militärische Zivilverwaltung‘ (militärische Stadtverwaltung, – Anm. d. Red.) der Region Cherson hat an die Einwohner der Region Cherson appelliert, Informationen über die verbleibenden Patrioten der Ukraine in der Region zu ‚verkaufen‘. Sie versprechen eine beträchtliche finanzielle Belohnung für jeden ‚Kopf‘“, schrieb er.

Ihm zufolge suchen die russischen Invasoren nach Personen, die Flugblätter in der Stadt verteilen, antirussische Websites und Internetgruppen betreiben.

Sie suchen auch nach Personen, die Informationen über das russische Militär und lokale Kollaborateure an solche Quellen weitergeben, sagte Sobolewskyj.

Übersetzer:    — Wörter: 163

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: