Jazenjuk: Timoschenko würde Premierministerin unter Janukowitsch werden


Der Führer der “Front Smin/Front der Veränderung” und Präsidentschaftskandidat, Arsenij Jazenjuk, ist überzeugt davon, dass im Falle eines Sieges des Vorsitzenden der Partei der Regionen, Wiktor Janukowitsch, bei den Präsidentschaftswahlen Julia Timoschenko Premierministerin bleibt.

Dies sagte er heute laut UNIAN bei einer Pressekonferenz in Iwano-Frankiwsk.

“Ich gebe Ihnen die Garantie, falls Janukowitsch Präsident wird, so wird Timoschenko Premierministerin”, betonte Jazenjuk. “Falls Timoschenko Präsident wird, so glaube ich nicht, dass Janukowitsch Premierminister wird. Doch gibt es keinen Zweifel daran, dass zwischen ihnen Verhandlungen geführt werden.”

Seinen Worten nach “gibt es zwischen ihnen bereits Verhandlungen darüber, wie sie das Land nach den Wahlen aufteilen werden”. “Für diesen Falle sage ich ihnen: verteilt das Fell des Bären nicht, bevor er erlegt wurde (i.O. ungefähr: sag nicht Hopp bevor du nicht drübergesprungen bist), denn ansonsten brichst du dir das Rückrat”, fügte Jazenjuk hinzu. “Entweder sie brechen es sich selbst oder ich helfe ihnen, wie ich ihnen damals bei der Verfassungs-‘Verschwörung’ half, damit diese nicht zustande kommt”.

Jazenjuk ist überzeugt davon, dass “Timoschenko und Janukowitsch zwei politische Figuren in der Ukraine sind, die sich durch nichts außer dem Geschlecht unterscheiden”. “Alles andere in diesen politischen Firmen (denn es sind keine politischen Parteien) funktioniert nach einer Regel: das gehört mir, das gehört mir und alles übrige gehört ebenfalls mir und darunter das gesamte Land”. “Hier gibt es keine Alternativen”, sagte er. “Daher ist, wenn die Rede von der Wahl 2010 geht, die Wahl zwischen dem Letzten und dem Nächsten gemeint”

Jazenjuks Meinung nach wird man, “wenn man Timoschenko oder Janukowitsch im Jahr 2010 an die Macht lässt, diese zehn Jahre nicht davon trennen können”.

“Nicht einer von ihnen wird diese Macht abgeben”, meint er. “Ich denke, dass unsere besonderen Nachbarn sich ein weiteres Beispiel nehmen werden, wie man sich mit Zähnen und Klauen an der Macht hält. Damit dies nicht geschieht, bleibt die Wahl bei jedem Einzelnen von Ihnen”.

Der Führer der “Front der Veränderung” bezeichnete als größtes Unglück heute die “eingelullte ukrainische Gesellschaft”.

“Das größte Unglück in der Ukraine heute ist die eingelullte ukrainische Gesellschaft”, sagte Jazenjuk. “Und eingelullt haben sie diese beiden (Timoschenko und Janukowitsch). Und leider hat Wiktor Andrejewitsch (Juschtschenko) sowohl dem einen wie dem anderen dabei geholfen dies zu tun. Denn jeder von ihnen war zweimal Premierminister in der gesamten Amtszeit von Wiktor Andrejewitsch”.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 425

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: