Kiew plant den Andreassteig zu rekonstruieren


Die Kiewer Stadtverwaltung hat entschieden den Andreassteig (Andrijiwskyj uswis/Andrejewskij spusk) im Rajon Podil zu restaurieren.

Dies ist einer Anordnung der Stadtverwaltung zu entnehmen, deren Text den “Ukrajinski Nowyny“ vorliegt.

Die Verwaltung hat als Auftragnehmer für die Projektierungs- und Bauarbeiten das städtische Unternehmen “Zentr Mestobuduwannja i Architektury” bestimmt.

Dafür soll das Zentrum in einer festgelegten Reihenfolge das Recht an der Nutzung der Grundstücke regeln, Genehmigungen zur Projektierung und Restaurierung vom Ministerium für Kultur und Tourismus und der Hauptverwaltung des Schutzes des kulturellen Erbes der Stadtverwaltung erhalten und in einer Ausschreibung die Projekt- und Bauauftragsnehmer bestimmen.

Außerdem soll das Zentrum gemeinsam mit der Hauptverwaltung für Wirtschaft und Investitionen die Möglichkeit der Anwerbung von Investitionen für die Finanzierung der geplanten Restaurierungsarbeiten.

In der Anordnung sind keine Fristen für die Restaurierung angegeben, jedoch wird hervorgehoben, dass die Finanzierung dieser Arbeiten im Entwurf für den Stadthaushalt für 2010 und die darauffolgenden Jahre enthalten ist.

Im Mai 2008 hatte die Kiewer Stadtverwaltung damit gerechnet mit der Rekonstruktion des Andreassteig im Jahr 2009 zu beginnen, doch legte sie keinen Auftragnehmer für die Arbeiten fest.

Der Andreassteig (Andrijiwskyj uswis/Andrejewskij spusk) führt vom Kontraktowa Ploscha zur Wolodymyr und der Desjatynna Straße und ist eine der bekanntesten und ältesten der Kiewer Straßen.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 212

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: