Kiewer Metro führt kontaktlose "Fahrkarten" ein


Vom heutigen Tage an, werden in Kiew, parallel zu den alten “Fahrkarten”, kontaktlose “Fahrkarten” mit der Möglichkeit der Wahl der Gültigkeitsfrist in Umlauf gebracht.

Wie man bei der Kiewer Metro mitteilte, beträgt die Geltungsdauer einer solchen
“Fahrkarte” 30 Tage vom Datum der ersten Passierung der Drehkreuze durch den Fahrgast an. Dennoch muss der Passagier die Karte im Laufe von 30 Tagen nach dem Kauf zum ersten Mal nutzen.

Dabei kann die Geltungsdauer der “Fahrkarte” verlängert werden oder eine neue “Fahrkarte” auf der gleichen Karte erworben werden, wenn der Fahrgast es nicht schaffte diese zu verlängern.

Die “Fahrkarte” ist für einen Passagier bestimmt, daher kann, wie bei bereits existierenden “Fahrscheinen”, mit dieser Karte auf einer Station erst nach 15 Minuten wieder durchgegangen werden. Beim Durchlaufen des Drehkreuzes werden die restlichen Tage bis zum Ablauf der Geltungsdauer des “Fahrscheines” abgetastet. Später beabsichtigt die Metro kontaktlose “Fahrscheine” auch für andere Geltungsdauern einzuführen.

Gleichzeitig fordert die Gewerkschaft der Metromitarbeiter von der Kiewer Stadtverwaltung die Fahrpreise für diese Transportart zu erhöhen.

Im Detail geht der Vorsitzende der vereinigten Gewerkschaften der Kiewer Metro, Alexander Mosolewitsch, davon aus, dass das Funktionieren der Metro gefährdet ist. “Man kann einfach weiter nicht schweigen – die Metro befindet sich an der Grenze der Stillegung.”, sagt er. Seinen Worten nach, verfügt das Unternehmen, aufgrund des niedrigen Fahrtarifs in Höhe von 0,5 Hrywnja (ca. 7 Eurocent), wo die Selbstkosten einer Fahrt bei 1,68 Hrywnja (ca. 24 Eurocent) liegen, nicht über ausreichend Mittel für die Instandhaltung der Züge.

An einigen Stationen der Kiewer Metro tauchte die Neuigkeit bereits am 1. September auf, doch die Kiewer beeilen sich nicht die neuen kontaktlosen “Fahrkarten” zu erwerben.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 299

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: