google+FacebookVKontakteTwitterMail

Metro-Preiserhöhung in Kiew wohl doch noch nicht im November

Am Mittwoch wurde damit begonnen in der hauptstädtischen Metro die Fahrkarten für den November zum alten Preis zu verkaufen – 25 Hrywnja (ca. 3,42 €). Das bedeutet, dass im nächsten Monat der außergewöhnliche Preissprung der Transporttarife nicht stattfinden wird, ungeachtet aller Drohungen seitens der Stadtverwaltung.

Wie der Zeitung “15 Minut” beim Pressedienst der Metro mitgeteilt wurde, bleiben die Novembertarife, sogar wenn die Staatsangestellten in den nächsten Tagen beschließen die Preise zu erhöhen, unantastbar. Zudem reichen die Karten für den November für alle, ungeachtet der Aufregung unter der Bevölkerung.

“Im letzten Monat haben wir 80.000 Magnetkarten ‘gedruckt’ und Passagiere beschwerten sich, dass es nicht reichte. Daher haben wir für den November 100.000 bestellt.”, teilte die Leiterin des Pressedienstes der hauptstädtischen U-Bahn, Nadeshda Schumal, “15 Minut” mit. Und ob sich die Tarife bis Ende des Jahres ändern werden, weiß, ihren Worten nach, niemand. Diese Frage entscheidet sich im November, da bereits im Dezember der Fahrpreis steigen kann, sagte Schumak.

Gleichzeitig ist die Fertigung der Dezemberfahrscheine fraglich. Da die Karten von den Metromitarbeitern Anfang des Monats bestellt werden und die Grafiker/Polygraphen 20 Tage für die Fertigstellung benötigen. Falls die Staatsangestellten im November trotzdem ihre Zustimmung zur Erhöhung geben und die Dezemberfahrscheine mit dem alten Fahrpreis vorbereitet werden, dann muss man, den Worten von Schumaks nach, die Situation unkonventionell auflösen.

Ihre Fertigung – das sind Aufwendungen, da jedes Mal die Karten anders angefertigt werden – und ein neuer Monat bringt neue Bildchen. Daher werden wir diese nicht umarbeiten und werden diese zu neuen Preisen verkaufen, nur eine Quittung ausgebend, dernach die Person einen anderen Preis bezahlte.”, sagte Schumak.

Am 30. September entschied der Kiewer Stadtrat den Preis für die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln zu erhöhen. Die Staatsangestellten hatten einen Monat Zeit um die neuen Tarife zu bestätigen. Die Frist läuft in zehn Tage ab, wo klar wird, ob die Kiewer für die Metro 2 Hrywnja und für Busse und Straßenbahnen 1,5 Hrywnja bezahlen werden.

Quelle: 15 Minut

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 333

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist das Einreiseverbot für die russische ESC-Kandidatin Julia Samoilowa richtig?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)24 °C  Ushhorod23 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk23 °C  
Rachiw24 °C  Ternopil18 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)22 °C  Luzk23 °C  
Riwne23 °C  Chmelnyzkyj20 °C  
Winnyzja20 °C  Schytomyr21 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)21 °C  Tscherkassy20 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)22 °C  Poltawa19 °C  
Sumy20 °C  Odessa24 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)25 °C  Cherson25 °C  
Charkiw (Charkow)22 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)25 °C  Donezk23 °C  
Luhansk (Lugansk)19 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol16 °C  Jalta18 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

Хулио Капительман in Die Krim: Drei Jahre unter russischer Kontrolle

«Ihre Aussage "...typisch russisch verlogen" ist rassistisches 'hate speach' und müsste umgehend an die von Herrn Maas und...»

«Eie? Esotheriker? Krin? leered? authark? Um an einer Diskussion halbwegs normal teilnehmen zu können sollten sie die Grundzüge...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Eie gesagt Korruption ist ein problem dem langsam angegangen werden kann. An Ihrer komma setzung, kann man die deutsche sprache...»

«Und schon wieder schafft es Genosse Alexandrewitsch,auch nur einen korrekten deutschen Satz zu formulieren. Immer wieder...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Okay, korruptesind ein problem. Aber was haben paar tausend jugendliche schon zu melden? Es ist nicht die Ukraine wo sie...»

«Das, was Sie da behaupten, ist reine Propaganda, typisch russisch verlogen. In jedem Fall ist das, was Sie da von sich geben,...»

«Und jetzt rudert VV ganz schön zurück: http://korrespondent.net/sh...»

KOLLEGGA mit 143 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren