Die Kiewer Stadtverwaltung und der staatliche Notdienst erklärten die Explosionsgeräusche in der Hauptstadt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Explosionsgeräusche, die am Sonntagabend in Kiew zu hören waren, stehen im Zusammenhang mit der Arbeit von Pionieren im Bezirk Butscha in der Region Kiew.

Quelle: Staatliche Verwaltung der Stadt Kiew, Leiter der Militärverwaltung der Region Kiew Olexij Kuleba in Telegramm, Staatlicher Notdienst der Ukraine

„Die Explosionsgeräusche, die in Kiew zu hören sind, stehen im Zusammenhang mit der Arbeit der Pioniere in der Region Kiew…

In Kiew ist alles ruhig. Bleiben Sie ruhig und vertrauen Sie nur offiziellen Informationsquellen.“

Wörtlich aus Kuleba: „Das Explosionsgeräusch, das die Bewohner der Region Kiew vor dem Luftangriffsalarm hören konnten, war eine geplante Entminung durch Sappeure der SES im Bezirk Butschanskij. Die Explosion ist unter Kontrolle.

Ich betone, dass die Beseitigung von Sprengsätzen in der Region Kiew täglich durchgeführt wird. Seit Beginn der Arbeiten in der Region wurden bereits mehr als 70 Tausend explosive Gegenstände gefunden und beseitigt.“

Wörtlich SES: „Am 9. Oktober führten Pyrotechniker des Mobilen Rettungszentrums des SES der Ukraine Entminungsarbeiten im Wald des Dorfes Gorenka durch. Die Pioniere fanden eine Kampfeinheit des URAGAN MLRS mit dreißig 9H210-Kassettenelementen und zündeten sie am Fundort.

VIDEO DES TAGES Das ist genau die Explosion, die Kiewer Einwohner gegen 18 Uhr hörten und die mit der Ankündigung des Luftangriffs zusammenfiel.“

Was vorausging: Am Sonntagabend wurde für das gesamte ukrainische Festland, einschließlich Kiew und der Region, Luftalarm ausgerufen…

Übersetzer:    — Wörter: 261

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: