Leiter des Innenministeriums übergibt blutiges Spielzeug vom Bahnhof in Kramatorsk an die UN


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Innenminister Denys Monastyrskyj hat ein Treffen mit dem UN-Krisenkoordinator in der Ukraine, dem Sondergesandten des UN-Generalsekretärs Amin Awad, abgehalten und dabei ein blutverschmiertes Kinderspielzeug vom Bahnhof Kramatorsk übergeben. Dies teilte der Pressedienst des Innenministeriums am 14. April mit.

Das Bild des Pferdes, das auf dem Bahnsteig liegt, hat in den Medien weltweit die Runde gemacht und ist zu einem Symbol für das zerstörte Schicksal ukrainischer Kinder geworden. Die Polizei beschlagnahmte es am Tatort und brachte es nach Kiew. Anschließend wird sie der internationalen unabhängigen Untersuchungskommission für russische Kriegsverbrechen in der Ukraine übergeben.

„Dies war ein direkter, gezielter und geplanter Angriff auf Zivilisten. Dieses russische Verbrechen kostete 59 ukrainischen Zivilisten das Leben, darunter sieben Kinder. Darüber hinaus wurden 114 Menschen unterschiedlich schwer verletzt. Unter den Leichen der Verwundeten und Getöteten wurde ein blutbeflecktes weiches Kinderspielzeug gefunden…. Möge dieses Spielzeug ein Symbol der Trauer für ukrainische Mütter werden und auch eine Erinnerung an das Schicksal unserer Kinder, die von Russland zynisch und massiv zerstört werden“, betonte Monastyrsky.

Der Innenminister erklärte, dass die Nationalpolizei seit Beginn des Krieges über sechstausend Strafverfahren wegen Verbrechen des russischen Militärs eingeleitet hat…

Übersetzer:    — Wörter: 227

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: