Peskow: Kiew muss Russlands Bedingungen verstehen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine müsse Russlands Bedingungen verstehen und ihnen zustimmen, sagte der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow am Sonntag, den 3. Juli.

Ihm zufolge setzt der Westen jetzt auf weitere Militäraktionen in der Ukraine.

„Dies ist der Moment, in dem die westlichen Länder mit voller Kraft auf einen weiteren Krieg setzen. Das bedeutet, dass der Moment anhält, in dem die westlichen Länder unter der Führung Washingtons, die Russisch sprechen, den Ukrainern nicht erlauben, über Frieden zu denken, zu sprechen oder zu diskutieren“, sagte Peskow.

Er zeigte sich zuversichtlich, dass „früher oder später der gesunde Menschenverstand im Westen die Oberhand gewinnen und die Verhandlungen über die Ukraine wieder aufgenommen werden“.

„Kiew muss die Bedingungen Russlands verstehen, ihnen zustimmen und sich an den Verhandlungstisch setzen, um das Dokument festzulegen“, fügte Peskow hinzu.

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte kürzlich, dass die Ukraine keine Friedensgespräche mit Russland führen wird, solange die Position der Gewalt nicht wiederhergestellt ist…

Übersetzer:    — Wörter: 189

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: