Die Polizei findet weiterhin Leichen in den enteigneten Gebieten der Region Kiew


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bis zum 17. Juli wurden in der Region Kiew 1.346 Leichen von Zivilisten gefunden, die vom russischen Militär in den im Februar und März besetzten Gebieten getötet wurden. Dies berichtete der Leiter der Hauptabteilung der Nationalen Polizei in der Region Andrij Nebitov in einem TV-Marathon.

Ihm zufolge sind diese Daten nicht endgültig.

„Jeden Tag arbeiten wir und leider finden wir an den Stellen, an denen die Armee der Russischen Föderation stationiert war, immer mehr Leichen von Verschütteten, vorübergehend verschüttet“, – sagte Nebitov.

Gleichzeitig gab er an, dass die meisten der Menschen mit Schusswaffen getötet wurden.

Gleichzeitig werden in der Region Kiew etwa 300 Menschen vermisst, fügte der regionale Polizeichef hinzu…

Übersetzer:    — Wörter: 151

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: