Der Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die deutsche Regierung für ihre Weigerung kritisiert, der Ukraine Leopard-Panzer zu liefern


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In einem Interview mit dem deutschen Fernsehsender ARD kritisierte Präsident Wolodymyr Selenskyj die Haltung Deutschlands, die Lieferung deutscher Leopard-Panzer an die Ukraine zuzulassen, wie die DW berichtet.

Selenskyj sagte, er finde es nicht akzeptabel, dass Berlin sich bei Waffenlieferungen auf andere Länder konzentrieren wolle, anstatt auf seine eigenen Fähigkeiten.

„Es ist nicht Zeit zu verhandeln, es ist Zeit zu überleben. Wir müssen überleben“, zitierte ihn der Sender. Ihm zufolge will der Westen noch sechs Monate lang debattieren, während in der Ukraine täglich Menschen sterben. Er versicherte, dass die Ukraine sich selbst verteidigt und keine Pläne für einen Angriff auf Russland hat. „Diese Leopard-Panzer werden nicht auf die Russische Föderation losgelassen. Wir verteidigen uns“, fügte er hinzu…

Übersetzer:    — Wörter: 157

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: