Die Russen beschossen das Hauptquartier der humanitären Hilfe in der Nähe von Cherson


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russische Truppen beschossen am Samstag das Dorf Stepanowka am Stadtrand von Cherson mit Mörsergranaten und trafen dabei das Hauptquartier der humanitären Hilfe, wie Kirill Timoschenko, stellvertretender Leiter des Präsidialamtes, mitteilte.

„Die Russen beschossen ein bewohntes Gebiet mit Mörsergranaten. Die Granaten haben das Hauptquartier der humanitären Hilfe getroffen! Eine Frau erlag ihren Verletzungen, zwei weitere liegen im Krankenhaus. Durch den feindlichen Angriff wurden ein Schulgebäude, ein Krankenhaus und eine Kirche beschädigt“, sagte Timoschenko.

Zuvor hatte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Cherson, Jaroslaw Januschewitsch, am Samstag berichtet, dass die russische Armee das Alterszentrum von Cherson im Dorf Stepanowka getroffen habe.

Die Staatsanwaltschaft untersucht die Tötung von zwei Einwohnern von Cherson durch russische Truppen.

Übersetzer:    — Wörter: 150

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: