Russisches Militär und FSB-Offiziere haben sich in Cherson eine tödliche Schießerei geliefert


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein Konflikt zwischen dem russischen Militär und FSB-Offizieren in einem Café im besetzten Cherson endete mit einer tödlichen Schießerei. Dies berichtet Yahoo News unter Berufung auf einen Bericht der Abteilung für militärische Ermittlungen des Untersuchungskomitees der russischen Schwarzmeerflotte.

Die Schießerei ereignete sich bereits am 19. Juni, doch Dokumente darüber tauchten erst im August auf. Bei dem Vorfall gab es drei Tote und zwei Verletzte.

Dem Bericht zufolge betraten vier FSB-Beamte das Café und fanden dort zwei Vertragsbedienstete vor, die sich „untätig die Zeit mit Alkoholkonsum vertrieben“.

Die FSB-Beamten erteilten ihnen einen Verweis. Daraufhin zog einer der Vertragssoldaten eine Pistole und schoss auf den Boden. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen ihnen, und ein anderer Auftragnehmer feuerte mit einer AK-74 auf die Sicherheitskräfte, die zurückschossen.

Zwei FSB-Beamte und ein Auftragnehmer starben auf der Stelle. Zwei weitere wurden mit „Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades“ in ein Krankenhaus in Sewastopol eingeliefert.

Ein viertes Mitglied des Sicherheitsdienstes floh vom Tatort…

Übersetzer:    — Wörter: 198

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: