Selenskyj: Wir brauchen Gerechtigkeit, wir brauchen ein Tribunal


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Während seiner Arbeitsreise in die Region Lwiw traf Präsident Wolodymyr Selenskyj mit Generalstaatsanwälten aus den Partnerstaaten der Ukraine und internationalen Institutionen zusammen. Dies wurde vom Pressedienst des Präsidenten berichtet.

An dem Treffen nahmen Berichten zufolge der US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland, die US-Botschafterin für globale Strafjustiz Beth van Schaak, der EU-Kommissar für Justiz Didier Reynders, der Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs Kareem Khan sowie die Justizministerin und Präsidentin der EU-Staatsanwaltschaft Laura Keve teil, der spanische Generalstaatsanwalt Alvarez Garcia Ortiz, die britische Generalstaatsanwältin Victoria Prentice, der estnische Generalstaatsanwalt Andres Parmas, der lettische Generalstaatsanwalt Juris Stukans, die litauische Generalstaatsanwältin Nida Grunskine und die Sonderbeauftragte für sexuelle Gewalt in Konflikten Pramila Patten.

„Natürlich ist der Mechanismus der Entschädigung wichtig. Aber wirkliche Gerechtigkeit ist, wenn alle Täter vor Gericht gestellt werden. Das ist sehr wichtig“, sagte Selenskyj.

Der Präsident betonte, dass die Verurteilung von Kriegsverbrechern ein wichtiges Signal an die Ukrainer und alle Nationen sei, dass es in der Welt Gerechtigkeit gibt.

„Und dass es nach diesem Krieg für keinen Aggressor eine Chance gibt, so etwas zu wiederholen oder auch nur daran zu denken. Wir brauchen also Gerechtigkeit, wir brauchen ein Tribunal, um alle Schuldigen hinter Gitter zu bringen“, fügte Selenskyj hinzu…

Übersetzer:   DeepL  — Wörter: 238

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.