Slawjansk wird von den Besatzern durch den Sewerskij Donez behindert - ISW


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Analysten des US-amerikanischen Institute for the Study of War (ISW) stellen fest, dass die russische Armee beim Angriff auf Slowjansk kaum Fortschritte gemacht hat, sondern erst den Sewerskij Donez überwinden muss, bevor er gestürmt werden kann. Dies ist der Bericht der Analysten.

Frühere Versuche, den Fluss zu zwingen, waren erfolglos, aber jetzt ist er mutiger geworden.

„Russische Versuche, auf Slawjansk vorzudringen, werden wahrscheinlich durch den Fluss Sewerskij Donez behindert, den sie erfolgreich aus dem Norden (bei Swjatogorsk-Tetjaniwka) und Osten (bei Raigorodka) von Slawjansk zurückdrängen müssen“, heißt es im ISW-Bericht.

Der ISW fügte hinzu, dass die russischen Besatzer ihre Boden-, Luft- und Artillerieangriffe östlich von Bakhmut fortsetzten…

Übersetzer:    — Wörter: 148

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: