Straßenkriminalität steigt scheinbar in Kiew


In Kiew stieg das Niveau der Straßenkriminalität angeblich um 30%.

Wie UNIAN berichtet, erklärte dies heute der Leiter der Staatlichen Verwaltung des Innenministeriums der Ukraine in der Stadt Kiew, Witalij Jarema.

“Die Straßenkriminalität erhöhte sich um 30%. Dies insbesondere bei der Aneignung von Mitteln in Spielautomatenhallen, auf Handelsplätzen, wo es keine Bewachung gibt”, sagte Jarema.

Worauf sich diese 30% beziehen wurde in der Meldung nicht genannt. So ist also weder bekannt auf welchen Zeitraum sich dieser Vergleich bezieht, noch was in dieser Kategorie der “Straßenverbrechen” konkret erfasst wird.

Er merkte dabei an, dass eine nicht geringe Zahl von Verbrechen in der Hauptstadt von Zugereisten verübt wird.

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis aus den “Zugereisten” – Ausländer werden, damit sozialer Unmut in bestimmte Richtungen kanalisiert werden kann.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 139

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: