In Tokmak kam es zu einem Schusswechsel zwischen den Bewohnern


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der vorübergehend beschlagnahmten Stadt Tokmak in der Region Saporischschja kam es zu einem Konflikt zwischen russischen Soldaten, der in Schüssen endete. Infolgedessen wurden vier russische Besatzer getötet und etwa 10 verwundet. Dies berichtete am Samstag, den 2. Juli, der Pressedienst der regionalen Militärverwaltung von Saporischschja.

„In der Nähe der Siedlung Tokmak, die vorübergehend vom Feind besetzt ist, kam es zu einem verbalen Konflikt zwischen russischen Soldaten, der zu einem bewaffneten Zusammenstoß eskalierte, bei dem 4 Menschen getötet und etwa 10 Bewohner verletzt wurden“, heißt es in dem Bericht.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass der Feind in den letzten 24 Stunden 31 Stellungen der ukrainischen Verteidiger mit Panzern, Raketen und Geschützen entlang der gesamten Kontaktlinie beschossen hat.

Es gibt 30 Berichte über die Zerstörung ziviler Infrastruktur durch russischen Beschuss.

Es wurde heute auch berichtet, dass die russische Luftfahrt in der Region Cherson ihre Stellungen erfolgreich angegriffen hat.

Die Besatzer haben drei Depots in Brand gesetzt – soziale Medien.

Übersetzer:    — Wörter: 197

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: