Umfrage: Janukowitsch und Timoschenko kämen derzeit in die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen


Das Präsidentschaftsrating von Wiktor Janukowitsch und Julia Timoschenko hat sich erhöht im Vergleich zum August des laufenden Jahres, doch das Rating von Arsenij Jazenjuk sank hingegen. Dies ist den Ergebnissen der monatlichen Befragung “Omnibus”, die vom Unternehmen TNS durchgeführt wurde, zu entnehmen.

Gemäß den Resultaten würden heute Janukowitsch 21,4%, Timoschenko 14,2% und Jazenjuk 9,1% wählen.

Im Vergleich zu den Ergebnissen des Augusts erhöhte Janukowitsch sein Rating um 2,2% (August 19,2%), Timoschenko um 3,1% (11,1%) und das Rating Jazenjuks fiel um 2% (11,1%). Somit ergibt sich zwischen Timoschenko und Jazenjuk ein spürbarer Abstand von 5,1%.

Die übrigen Teilnehmer des Kampfes um den Präsidentenposten blieben auf ihren alten Positionen ohne spürbare Schwankungen. So erhielte der amtierende Präsident Wiktor Juschtschenko 2,8% (im August 3%); der derzeitige Parlamentspräsident Wladimir Litwin bliebe unverändert bei 3,7%; der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Pjotr Simonenko erhielte 3,1% (2,7%).

Wenn man diejenigen Umfrageteilnehmer herausrechnen würde, die nicht an der Wahl teilnehmen wollen, sich noch nicht auf einen Kandidaten festgelegt haben oder unentschieden sind (insgesamt 21%), dann würde Janukowitsch in der ersten Präsidentschaftswahlrunde 32%, Timoschenko 21,3% und Jazenjuk 13,6% erhalten.

Insgesamt wurden 1.200 Personen im Alter von 16-75 Jahren im Zeitraum vom 3. bis 10. September befragt.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 219

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: