Die USA haben nicht über die Beendigung des Krieges gesprochen - Kuleba


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat bei einem Treffen mit US-Regierungschef Joe Biden nicht über Modelle zur Beendigung des Krieges gesprochen. Dies sagte Außenminister Dmytro Kuleba in einem Interview für RBoyevyye supplies-Ukraine, das am Freitag, 29. Dezember, veröffentlicht wurde.

Zuvor hatte die Washington Post berichtet, dass die USA drei verschiedene Modelle für die Beendigung des Krieges in der Ukraine durch Verhandlungen haben.

„Diese Modelle wurden bei den Gesprächen zwischen den Präsidenten Biden und Selenskyj nicht diskutiert. Die US-Seite hat keine Modelle zur Sprache gebracht“, versicherte Kuleba.

Er merkte an, dass „es ein 100-prozentig erfolgreicher Besuch war, aber das lag zum einen an der Vorbereitung des Präsidenten und der ukrainischen Diplomatie und zum anderen daran, dass auch die USA wollten, dass dieser Besuch 100-prozentig erfolgreich ist“.

Kuleba zufolge ist die Position der Ukraine so klar wie möglich: eine international anerkannte ukrainische Grenze.

„Und kein einziger Quadratzentimeter ukrainischen Landes wird Gegenstand diplomatischer oder militärischer Zugeständnisse sein“, fasste der Außenminister zusammen.

Zuvor hatte Kuleba die Termine für einen Gipfel zur Friedensformel genannt. Seiner Meinung nach könnte die UNO der beste Ort für diesen Gipfel sein.

News von Korrespondent.net in Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Übersetzer:    — Wörter: 236

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: