Weiteres Denkmal für Schuchewitsch eingeweiht


Am 5. Februar wurde in der Ortschaft Bilohorschtschi, nicht weit von Lwiw, feierlich ein Denkmal für den General-Anführer der UPA (Ukrainische Aufstandsarmee) Roman Schuchewitsch eingeweiht. Das Denkmal ist wenige Dutzend Meter von dem Haus in dem Schuchewitsch starb errichtet worden

Wie bei der Zeremonie der Sohn von Roman Schuchewitsch, Jurij Schuchwitsch, erklärte, ist dies bereits das dritte Denkmal, was für seinen Vater in der Ukraine errichtet wurde. Er dankte allen, die zu diesem bedeutenden Ereignis beitrugen.

An der Einweihung des Denkmals nahmen das Stadtoberhaupt von Lwiw, Andrij Sadowyj, der kommissarische Gouverneur der Oblast Lwiw, Ihor Dershko, der Vorsitzende des Lwiwer Oblastrates, Myroslaw Senyk, Vertreter von Veteranenorganisationen der UPA und Aktivisten von nationalistischen Parteien der Ukraine teil.

Der Entwurf für das Denkmal in Form einer Büste auf einem drei Meter hohen Sockel kam von dem Bildhauer Jaroslaw Skakun und dem Architekten Wolodimir Satschka. Die Kosten – fast 450.000 Hrywnja (ca. 42.858 €) – wurden aus dem städtischen Budget finanziert.

Quelle: Zahid.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 164

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: