Ex-Wirtschaftsminister Danilischin gab der "Kyiv Post" ein Telefoninterview


Julia Timoschenkos ehemaliger Wirtschaftsminister, Bogdan Danilischin, der zur Zeit international über Interpol gesucht wird, unterhielt sich mit der “Kyiv Post”.

Dabei gab er an, sich zur Zeit in einer Kurbehandlung zu befinden, wo er bereits seit Anfang Juni ist. Nähere Auskunft zu seinem Aufenthaltsort gab er jedoch nicht.

Auf Nachfrage der “Kyiv Post”, ob er beabsichtigt politisches Asyl an seinem Aufenthaltsort zu beantragen, gab Danilischin lediglich an, diese Frage nach der Beendigung seiner Kur zu prüfen.

Gleichzeitig wies er alle Vorwürfe gegenüber seiner Person von sich. Bekanntlich wird ihm vorgeworfen bei Bauausschreibungen am Flughafen Kiew-Borispol durch Bevorzugung eines Auftragnehmers dem ukrainischen Staat einen Schaden von 4,5 Mio. Hrywnja (ca. 450 Mio. €) zugefügt zu haben. Zudem soll er bei Treibstoffdeals in den Jahren 2008-2009 den ukrainischen Staat mit weiteren 14 Mio. Hrywnja (ca. 1,4 Mio. €) geschädigt haben.

Seit dem 10. August wird ukraineweit nach ihm gefahndet und dem 31. August in allen Interpol angeschlossenen Staaten.

Das vollständige Interview mit Danilischin wird demnächst bei der “Kyiv Post” veröffentlicht werden.

Quelle: Kyiv Post

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 181

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: