Zentrale Wahlkommission und Partei der Regionen dementieren Turtschinows Meldung


Der Pressedienst der Partei der Regionen dementiert die Information des Ersten Vizepremiers und Leiter des Wahlkampfstabes von Julia Timoschenko, Alexander Turtschinow, darüber, dass Stepan Rudnyk, Sekretär eines Wahllokals und Vertreter von Julia Timoschenko in der Oblast Iwano-Frankiwsk, tot im Wahllokal aufgefunden wurde.

Bei der Partei der Regionen wurde mitgeteilt, dass Rudnyk zu Hause tot gefunden wurde.

“Für die lokalen Bewohner und für die Mediziner des Kreises Horodenka, wo der Vorfall geschah, ist es kein Geheimnis, dass der Sekretär des Wahllokalkommission zu Hause starb und nicht am Arbeitsplatz, wie Turtschinow bekräftigte”, teilte man beim Pressedienst mit.

“BJuT nutzt für seine eigenen propagandistischen Ziele sogar den Tod”, hob man bei der Partei der Regionen hervor. “Schämen muss man sich, mit diesen Dingen Informationskampagnen zu betreiben! Und ein nützlicher Rat für die Wähler ist in diesen Fällen den Medizinern zu glauben und nicht dem Priester”, erklärte man beim Pressedienst der Partei der Regionen.

Bei der Zentralen Wahlkommission dementierte die Stellvertreterin des Vorsitzenden, Shanna Usenko-Tschornaja, die Information zur Ermordung von Rudnyk im Wahllokal. Ihren Worten nach starb der Beisitzer des Wahllokals an einem Herzinfarkt.

Vorher hatte Alexander Turtschinow erklärt, dass der Vertreter des Blockes Julia Timoschenko mit eingeschlagenem Schädel im Wahllokal gefunden wurde, wo er den Safe mit den Stimmzetteln bewachte.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 219

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: