Ein Abgeordneter hat erklärt, wann die Ukraine in der Lage sein wird, die Wasserversorgung der Krim zu unterbrechen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine muss die Kontrolle über die Stadt Tavriysk im Bezirk Kakhovskyy, Region Cherson, zurückerlangen, um die Wasserversorgung der Krim zu unterbrechen. Der Abgeordnete des Regionalrats von Cherson, Serhij Khlan, sagte dies am Dienstag, den 15. November, bei einem Briefing im Medienzentrum der Ukraine.

„Wenn wir die Kontrolle über die Stadt Tavriisk übernehmen können, die zwischen Novaya Kachowka und Kachowka liegt, dann können wir über die Schließung der Shandora (System zum Abschneiden von Wasser – Anm. d. Red.) und das Abschneiden von Wasser zur Krim sprechen“, sagte Khlan.

Er sagte, dass sich in Tavriisk die Hauptstruktur des Nord-Krim-Kanals befindet. Sie kann dazu verwendet werden, das Wasser zu blockieren, das nun durch die Schwerkraft auf die besetzte Halbinsel fließt.

Hlan fügte hinzu, dass die Russen im Februar die Anlage des Nordkrim-Kanals mit einer Schandora vollständig zerstört haben, die die Wasserversorgung der Krim nach ihrer Annexion durch Russland blockierte.

Übersetzer:    — Wörter: 188

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: