Auch Juschtschenko möchte Frieden mit Timoschenko schließen


Präsident Wiktor Juschtschenko unterstreicht, dass unter den ökonomischen Krisenbedingungen alle Machtflügel zusammenarbeiten müssen.

Dies erklärte er in einem Interview mit dem Fernsehsender “Pjatyj Kanal”, teilt der Pressedienst des Präsidenten mit.

“Die Herausforderungen, vor denen unsere Land steht, können gemeinsam besser überwunden werden”, ist der Präsident überzeugt.

Er teilte ebenfalls mit, dass er in der nächste Arbeitswoche die nächste Konferenz unter Teilnahme der Leiter aller Machtflügel durchführen wird, deren Hauptziel der Abschluss der Arbeiten an dem Antikrisenpaket sein wird, welches die Grundlage für die Zusammenarbeit mit dem IWF bildet.

Juschtschenko unterstrich, dass die Wiederaufnahme der Zusammenarbeit der Ukraine mit dem IWF eine der wichtigsten Komponenten des Kampfes mit der Krise in unserem Staates ist und ebenfalls eine außerordentliches Signal für Investoren.

“Das ist das grüne Ampelsignal für Investoren: kommen sie in die Ukraine, fürchten sie sich nicht. Wir sind nicht stark darin, dass wir Kredite nehmen, sondern darin, das zu uns Investitionen kommen, sowohl innere, als auch äußere”.

Ebenfalls im Interview erzählte der Präsident über seine Erwartungen von der Durchführung der Internationalen Konferenz zur Modernisierung des Gastransportsystems der Ukraine, die in Brüssel am 23. März stattfindet.

Der Präsident skizzierte die Hauptänderungen und Reformen, die für die Stabilisierung der Situation im Lande notwendig sind und in erster Linie bezüglich der Änderungen in der Verfassung.

Das Interview wird heute auf dem “Pjatyj Kanal” um 21:00 Uhr (Kiewer Zeit) gesendet werden und dauert 30 Minuten.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 244

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: