Beschuss der regionalen Militärverwaltung von Cherson: sechs Verletzte


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Durch den feindlichen Beschuss des Gebäudes der regionalen Militärverwaltung von Cherson am Mittwoch, den 14. Dezember, wurden sechs Personen verwundet. Dies berichtet die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen die Gesetze und Gebräuche des Krieges eingeleitet.

„Den Ermittlungen zufolge haben die russischen Streitkräfte am 14. Dezember 2022 die Stadt Cherson erneut unter Verletzung des humanitären Völkerrechts beschossen. Sechs Zivilisten erlitten Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades und werden qualifiziert medizinisch versorgt, heißt es in dem Bericht.

Neben der erheblichen Zerstörung des Verwaltungsgebäudes warf die Druckwelle auch Fensterscheiben von Wohnhäusern ein. In einem der Privathäuser brach ein Feuer aus, nachdem eine Granate das Dach getroffen hatte.

„Nach vorläufigen Informationen haben die Angreifer die Stadt mit mehreren Raketenwerfern aus dem vorübergehend besetzten Gebiet beschossen“, sagte die Staatsanwaltschaft…

Übersetzer:    — Wörter: 165

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: