Bukowina hat eine Übung zur Reaktion auf einen Atomschlag abgehalten.


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Region Czernowitz hat ein Training zur Beseitigung der Folgen eines Atomschlags abgehalten, wie der Leiter der örtlichen regionalen Militärverwaltung Ruslan Zaparanyuk am Dienstag, den 8. November, auf Telegram mitteilte.

„Die regionale Militärverwaltung hat zusammen mit dem Staatlichen Katastrophenschutzdienst der Ukraine in der Region Czernowitz ein gemeinsames Training zur Beseitigung der Folgen eines Atomschlags organisiert“, schrieb er.

Zaparanyuk fügte hinzu, dass zu diesem Zweck die Situation mit einem Höchstmaß an Sicherheit simuliert wurde.

Es ist bekannt, dass während der Schulung Mechanismen für eine wirksame Kommunikation aller Notfalldienste und Beamten besprochen wurden und ein Aktionsplan für die Evakuierung eventueller Opfer und die Beseitigung der Folgen der Katastrophe entwickelt wurde.

Nach Angaben der regionalen Militärverwaltung von Czernowitz wurden die Fähigkeiten im Umgang mit speziellen Rettungsfahrzeugen und -geräten verbessert.

Das russische Außenministerium erklärte zuvor, dass ein möglicher Atomschlag rein defensiver Natur sei.

Im Gegenzug versprach das US-Außenministerium Roh

Übersetzer:    — Wörter: 183

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: