Deutschland hat einen Weg gefunden, Granaten für die Gepard-Flugabwehrkanonen zu liefern - Media


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Norwegen wird Granaten für die deutschen Gepard-Flugabwehrkanonen und -munition herstellen und anschließend an die Ukraine liefern. Das berichtete am Vortag der Spiegel unter Berufung auf Quellen.

Es heißt, Deutschland habe in Norwegen einen Hersteller gefunden, der eine zusätzliche Menge an Granaten für die Flugabwehrkanonen liefern kann. Einzelheiten des Geschäfts und Liefertermine wurden nicht bekannt gegeben. Wenn alles nach Plan läuft, soll die erste Einheit im Juli an Kiew übergeben werden.

Spiegel erinnerte daran, dass die Lieferung von Granaten für die Gepard anfangs problematisch war. Ursprünglich hatten die deutschen Behörden geplant, die Munition aus Südamerika zu beziehen, aber die Lieferungen wurden von der Schweiz, dem Herstellerland, nicht genehmigt.

Daher konnte Deutschland vor dem Abkommen mit Norwegen für die geplanten SAMs weniger als 60.000 35-mm-Granaten aus eigener Produktion liefern…

Übersetzer:    — Wörter: 170

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: