Ehemaliger Transportminister in Freiheit


Der ehemalige Transportminister, Nikolaj Rudkowskij, dessen Arrest gestern vor Gericht aufgehoben wurde, ist heute aus dem Kiewer Untersuchungsgefängnis entlassen worden.

Wie die Pressesekretärin Rudkowskijs, Viktoria Butenko, mitteilte, wurde er heute um 11:40 Uhr freigelassen. Sie teilte gleichfalls mit, dass er sich heute in die Klinik “Boris” für eine weitere Behandlung begibt.

Auf die Frage, wie lange Rudkowskij in der Klinik bleiben wird, antwortend, mekrte Butenko an: “Alles hängt davon ab, was die Ärzte sagen. Er muss in die Klinik, er kann nicht gehen. Wohin wird er schon gehen?”

Wie mitgeteilt wurde, ist sich der Geheimdienst der Ukraine sicher in der Unausweichlichkeit einer Strafe für den ehemaligen Minister für Transport und Kommunikation.

Zur gleichen Zeit wurde bei der Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass die Entscheidung des Berufungsgerichtes in der Angelegenheit Rudkowskij nicht angefochten werden kann.

Wie mitgeteilt wurde, ordnete gestern das Berufungsgericht an den Extransportminister freizulassen, doch behält die Entscheidung des Petschersker Kreisgerichtes vom Dezember, Rudkowskij nur unter Meldeauflagen in Freiheit zu lassen, ihre Gültigkeit. Das Hauptargument der Änderung der Strafmaßnahme für Rudkowskij wurde, das die Meldeauflage von diesem nicht unterschrieben war.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 188

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: