EU bereitet umfangreiche Finanzierung für die Ukraine vor


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Europäische Kommission und die Länder arbeiten an einem 18-Milliarden-Euro-Finanzierungsprogramm für die Ukraine im Jahr 2023. Dies gab die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, am Dienstag, den 25. Oktober, bei der Eröffnung der internationalen Expertenkonferenz zu Erholung, Wiederaufbau und Modernisierung der Ukraine in Berlin bekannt.

„Die Ukraine braucht dringend Hilfe und Rehabilitation, Wiederaufbau, Unterstützung für das tägliche Funktionieren und Überleben – Gehälter, Renten und andere Zahlungen. Internationale Finanzexperten schätzen, dass wir zwischen 3 und 5 Milliarden Euro pro Monat benötigen, um diesen aktuellen Bedarf zu decken. Wir brauchen die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft. Die EU muss ihren Teil dazu beitragen – ich arbeite eng mit Vertretern der EU-Länder zusammen, damit wir die Ukraine bis zum Ende des Krieges mit monatlich 1,5 Milliarden Euro und im Jahr 2023 mit rund 18 Milliarden Euro unterstützen können“, sagte sie.

Die EU-Kommissionschefin fügte hinzu, dass Russland die zivile Infrastruktur der Ukraine absichtlich zerstöre.

„Das ist Terrorismus. Russland versucht, die Ukraine zu zerstören und zu lähmen, aber das werden wir nicht zulassen“, versicherte von der Leyen.

Die ukrainischen Behörden schätzen den Bedarf an Auslandsfinanzierung im Jahr 2023 auf 38 Mrd. Dollar.

Übersetzer:    — Wörter: 233

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: