Explosion auf Krim-Brücke: Russische Föderation spricht von Korridor durch "neue Regionen"


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die „Behörden“ der besetzten Krim haben erklärt, dass aufgrund der Beschädigung der Krim-Brücke ein Landkorridor durch die besetzten Gebiete der Ukraine eingerichtet wurde.

„Es wurde ein Landkorridor durch neue Regionen eingerichtet“, sagte der so genannte „Berater des Krim-Chefs“ Oleg Kryuchkov.

Ihm zufolge ist nur ein Fahrbahnteil der Brücke beschädigt, während zwei Fahrspuren optisch intakt sind.

Nach Angaben des russischen Präsidentensprechers Dmitri Peskow kann Russland keine Prognosen über den Zeitplan für die Wiederherstellung der Krim-Brücke abgeben.

Nach Angaben von Ria Novosti schätzt der russische Versicherungsverband den Schaden durch den Unfall auf der Krim-Brücke auf 200-500 Millionen Rubel.

Übersetzer:    — Wörter: 139

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: