FEMEN möchte ausländische Freier verfolgen lassen


Die Frauenbewegung FEMEN schlägt die Einführung der Strafbarkeit der Nutzung von Diensten der Sexindustrie vor.

Dies sagte heute die Führerin der Bewegung, Anna Hozul, auf einer Pressekonferenz der “Ukrajinski Nowyny“.

“Wir schlagen vor den Menschen zu bestrafen, der die Dienstleistungen der Prostituierten nutzt. Prostitution ist bei uns illegal, sie (die Prostituierte) trägt die Verantwortung und derjenige, der diese Dienstleistungen in Anspruch nimmt, bleibt ungestraft. Daher schlagen wir vor, die Kunden zu kriminalisieren, was uns erlauben würde Sextouristen zu entlarven”, sagte sie.

FEMEN schlägt ebenfalls vor Ausländer abzuschieben, die als Sextouristen aufgetreten sind und ihnen für eine bestimmte Zeit die Einreise in die Ukraine zu verbieten.

Außerdem muss man, der Meinung von Hozul nach, die Strafmaße für Zuhälterei erhöhen, da, Bürgern, die aufgrund von Zuhälterei festgenommen wurden, Bewährungsstrafen gegeben werden.

Sie betonte, dass die Bewegung nicht mit politischen Kräften zusammenarbeitet, doch beabsichtigt unterschiedliche Aktionen durchzuführen, um die Aufmerksamkeit der Regierung auf das Problem des Sextourismus und der Prostitution und eine Lösung auf Gesetzesebene zu lenken.

Die Frauenbewegung FEMEN ist eine Organisation von jungen Frauen in Kiew, hauptsächlich Hochschulstudenten. Hauptrichtung der Arbeit der Bewegung ist die Bekämpfung des Sextourismus und der Prostitution in der Ukraine.

Quellen: Ukrajinski Nowyny
FEMEN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 202

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: