Die Gaspreise in Europa sind um ein Viertel gestiegen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Gaspreise auf dem europäischen Markt sind stark angestiegen, nachdem die Nord Stream 1-Pipeline die Lieferungen um 60 Prozent gekürzt hat.

Die Gaspreise in den Niederlanden stiegen am Donnerstag, den 16. Juni, um 25 Prozent auf 1.450 Dollar pro tausend Kubikmeter oder 130 Euro pro MWh.

Gasprom hat die Lieferungen nach Europa gekürzt und begründet dies mit einer Verzögerung bei der Lieferung von Anlagen von Siemens Energy, die in Kanada gewartet werden. Die deutsche Energieregulierungsbehörde wies diese Erklärung zurück.

Die Kürzung der Gasprom-Lieferungen nach Deutschland ist ein Warnsignal, das der größten europäischen Volkswirtschaft in diesem Winter Probleme bereiten könnte, so der Leiter der Energieaufsichtsbehörde des Landes.

„Das würde unsere Situation noch viel schlimmer machen. Vielleicht können wir den Sommer überleben, da die Heizperiode vorbei ist. Aber es ist wichtig, dass wir unsere Lagerkapazitäten auffüllen, um den Winter zu überstehen“, sagte Klaus Müller der Rheinischen Post.

Insgesamt sind die Exporte von Gasprom in Nicht-GUS-Länder seit Jahresbeginn um 28,9 Prozent auf 65,6 Milliarden Kubikmeter Gas gesunken…

Übersetzer:    — Wörter: 210

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: