Gasprom verbrennt "zusätzliches" Gas, statt es zu exportieren - Media


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die russische Gasprom verbrennt seit Mai in der Nähe der Portovaya-Kompressorstation Treibstoff, anstatt die Gaslieferungen nach Europa zu erhöhen. Die finnische Zeitung Yle schreibt darüber unter Berufung auf Informationen von Augenzeugen und NASA-Daten.

Es wird darauf hingewiesen, dass dort seit mehreren Wochen eine große Flamme wütet, die sogar von Finnland aus zu sehen ist.

Satellitenbilder des Feuerüberwachungssystems der NASA zeigen, dass Brände am LNG-Terminal erstmals am 22. Mai entdeckt wurden, als Gasprom den Transit nach Europa über das ukrainische Gastransportsystem unterbrach und die von ihm bezahlte und reservierte Kapazität nicht mehr vollständig nutzte.

Das Feuer, das auf brennendes Gas im Portovaya CS hinweist, wurde am 17. Juni entdeckt. Innerhalb weniger Tage wurde der tägliche Gasfluss durch Nord Stream von 167 Mio. m³ auf 67 Mio. m³ reduziert.

Übersetzer:    — Wörter: 168

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: