Invasoren feuerten Grad-Raketen auf den Bezirk Nikopol


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Nacht zum 21. Juli beschossen russische Truppen erneut den Bezirk Nikopol in der Region Dnipropetrowsk. Dies berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung Valentin Reznichenko.

Er stellte fest, dass der Feind mit Grad MLRS feuerte.

„Mehr als 20 Raketen wurden auf die Gemeinde Krasnogrihorievsk abgefeuert. Es gab keine Verluste oder Zerstörungen. Sapper arbeiten am Ort des Beschusses – auf der Suche nach Munition, die nicht detoniert ist“, schrieb der Leiter der regionalen Militärverwaltung im Telegramm.

Wie der Leiter der RVA Nikopol Evgeniy Yevtushenko angab, fand der nächtliche Beschuss im offenen Gelände von Krasnogrigoryevskaya TO statt.

Zuvor hatte Jewtuschenko die Einwohner von Nikopol aufgefordert, wegen des regelmäßigen feindlichen Beschusses aus dem besetzten Energodar vorübergehend ins Landesinnere zu evakuieren.

In der Region Dnipropetrowsk beschoss die Russische Föderation einen Erholungsstützpunkt und ein Traktorteam.

Übersetzer:    — Wörter: 169

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: