Jazenjuk sieht sich bereits in der Endrunde der Präsidentschaftswahl


Der Parlamentsabgeordnete und Führer der “Front Smin”, Arsenij Jazenjuk, ist überzeugt, dass er im zweiten Durchgang der Präsidentschaftswahlen auf den Vorsitzenden der Partei der Regionen, Wiktor Janukowitsch, trifft und diesen besiegt.

Wie man UNIAN beim Pressedienst der “Front Smin” mitteilte, verkündete Jazenjuk dies auf der Präsentation der Organisation von Sumy seiner “Front Smin”.

“Ich denke, dass ich im zweiten Wahlgang auf Janukowitsch in einem offenen Kampf treffe. Und wir werden zeigen, wer der bessere ist”, sagte Jazenjuk.

Er betonte, dass die Präsidentschaftswahlkampagne sehr hart sein wird. “Ich werde mit Janukowitsch kämpfen und ich werde den Sieg über Wiktor Janukowitsch, Julia Timoschenko und unbedingt über Wiktor Juschtschenko davontragen”, sagte Jazenjuk, sich an die Anwesenden wendend. Er fügte hinzu: “Aber ich benötige ihre Hilfe, sie ist für mich äußerst notwendig. Es ärgert mich, wenn die Premierin heute Millionen Ukraine, Millionen, die einen anderen Kandidaten unterstützen – Jazenjuk – als technische Leute bezeichnet”.

Dabei hob der Führer der “Front Smin” hervor, dass “man nicht nervös werden braucht” aufgrund der “dritten Kandidatin, welche die Premierin ist”. Seinen Worten nach, gestattete es die Gesellschaft der amtierenden Premierin zweimal der amtierenden Premierin den ukrainischen Staat zu leiten und auf ihr liegt eine große Verantwortung, in erster Linie bezüglich dessen, was dem ukrainischen Volk versprochen wurde. “Das Volk versteht selbst, ob dies getan wurde oder nicht und man braucht da keine Schuldigen zu suchen, nicht davon zu erzählen, dass sich die ganze Welt dagegen vereint hat. Man muss offen zugeben, dass Unfähigkeit zur Lenkung des Landes vorliegt”, betonte Jazenjuk.

Gleichzeitig hat die amtierende Regierung, seinen Worten nach, bislang noch eine Chance etwas zu tun. “Ich werde als erster applaudieren, wenn irgendein kleiner Fortschritt von dieser Regierung und dieser Koalition getan wird”, sagte Jazenjuk und unterstrich, dass die Koalition heute, mit den Worten der Premierin, existiert und sie für die Verabschiedung von Gesetzen stimmt.

“Daher war das Ziel die Bildung einer großen Koalition zwischen der Partei der Regionen und BJuT (Block Julia Timoschenko) nicht die Bekämpfung der Krise, da die amtierende Regierung heute 226 Stimmen hat. Das Ziel war nur eines – die Macht im Staat erobern und konservieren”, erklärte der Führer der “Front Smin”, hinzufügend, dass “die Premierin bis zum Ablauf der Frist arbeiten und lernen muss, würdig zu verlieren”.

Am 15. Juni erklärte Julia Timoschenko im Programm von “Swoboda Slowa” auf dem Sender IVTV, dass bei den nächsten Präsidentschaftswahlen Juschtschenko zum technischen Kandidaten für Jazenjuk wird und dieser zum technischen Kandidaten für Janukowitsch.

“Heute gibt es im Land eine definierte Dreieinigkeit bei der Tour des Präsidentschaftswahlkampfes. Und hier gibt es eine eigene Spezifik. Juschtschenko ist technischer Kandidat für Jazenjuk. Seine Aufgabe ist es mich von morgens bis abends zu verprügeln, schön, professionell, mit Einladung der Massenmedien. Jazenjuk ist der technische Kandidat für Janukowitsch. Seine Aufgabe ist es in der West- und Zentralukraine mir alles zu nehmen, was möglich ist. Und Janukowitsch ist derjenige, der tatsächlich mit mir wetteifern wird. Und eben das ist interessant, dass diese drei einen Stab haben … Dieser Stab wird tatsächlich hinter den Kulissen von Firtasch geleitet, der heute eine sehr spezifische Figur in der Ukraine ist”, sagte Timoschenko.

Quelle: UNIAN

Das Video der ICTV Sendung wird demnächst hier verfügbar sein.

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 563

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: