Juschtschenko gibt Timoschenko fünf Tage zur Lösung der Probleme mit den Gasschulden


Der Präsident der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, gab der Regierung fünf Tag für eine Lösung der Frage der Gasschulden gegenüber Russland.

Wie der Korrespondent von “UNIAN“ berichtet, verkündete der Präsident dies, bei der Eröffnung der heutigen Konferenz des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine.

Juschtschenko merkte an, dass in der letzten Zeit von russischer Seite, insbesondere vom Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitrij Medwedjew, Mitteilungen aufgrund der Schulden der Ukraine für Gas und den zukünftigen Preis für diese Brennstoffart eintreffen.

Der Meinung des Präsidenten nach, begannen die Probleme mit der Abrechnung für das Gas daher, weil die Regierung keinerlei Rechnungen für die Brennstofflieferungen beglichen hat.

“Ich möchte davor warnen, dass diese Praxis zur Kolonisierung der Ukraine führt”, sagte der Präsident. Er machte die Staatsangestellten persönlich für die Lösung dieser Frage verantwortlich.

Juschtschenko betonte, dass die Regierung in den letzten Tagen davon redete, dass sie vollständig für das Gas bezahlt habe.

“Zeigen sie im Verlauf von fünf Tagen, dass sie alles gelöst haben”, sagte das Staatsoberhaupt, anmerkend, dass dies ein ausschließliches Problem der Regierung ist und diese das Geld dafür finden soll, um für die Rechnungen zu begleichen.

Dabei rief der Präsident dazu auf, die einfachen Bürger nicht in diesen Prozess hineinzuziehen. “Schockieren sie das Land nicht jeden Tag mit Meldungen darüber, dass sie sich geeinigt haben, wo sie sich nicht geeinigt haben”, betonte Juschtschenko.

Er rief die Regierung ebenfalls dazu auf, ständige und effektive Verhandlungen zum zukünftigen Preis für Erdgas zu führen und sprach sich für einen Übergang zu Marktbeziehungen in diesem Bereich aus. “Wir brauchen Wirtschaft (ökonomische Beziehungen bei der Festlegung des Gaspreises – “UNIAN“). Je weniger Wirtschaft, um so mehr Politik”, betonte der Präsident.

Wie mitgeteilt wurde, wies Medwedjew bei einem Treffen mit Miller “Gasprom” an, von der Ukraine die Schulden für die Gaslieferungen aus Russland einzutreiben, die 2,4 Mrd. $ betragen.

Am 2. Oktober im Verlaufe des Treffens des Regierungschefs der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und der Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko, wurde ein Memorandum zur Zusammenarbeit in der Gassphäre unterzeichnet. Eine der Schlüsselpositionen des Dokuments ist die Möglichkeit des Übergangs zu direkten, langfristigen Beziehungen zwischen der Offenen Aktiengesellschaft “Gasprom” und der Nationalen Aktiengesellschaft “Naftogas Ukrainy” vom 1. Januar 2009 an. Im Dokument ist ebenfalls die Absicht des etappenweisen (im Laufe dreier Jahre) Überganges zu ökonomisch begründeten und gegenseitig abgestimmten Marktpreisen für Gas für die Ukraine bekräftigt worden und ebenfalls für die Tarife für den Gastransit über das Territorium der Ukraine.

Quelle: Unian.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 426

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: