Das Kabinett hat die Einnahmen aus dem Stromexport geschätzt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine hat mit Stromlieferungen nach Europa begonnen. Insgesamt könnten im Laufe des Jahres Exporteinnahmen in Höhe von 70 Milliarden Hrywnja erzielt werden, sagte Ministerpräsident Denys Schmyhal am Donnerstag, den 30. Juni.

„Nur drei Monate nach Erhalt des visafreien Energievisums hat der lang erwartete Export ukrainischer Elektrizität nach Europa begonnen! Heute um 1 Uhr morgens sind diese Ausfuhren in Richtung Rumänien gegangen. Das anfängliche Volumen beträgt 100 MW“, schrieb der Ministerpräsident.

Er wies darauf hin, dass Ukrenergo allein am ersten Tag 10 Mio. Hrywnja durch den Verkauf des Zugangs zum zwischenstaatlichen Grenzübergang verdiente.

Insgesamt beläuft sich das Potenzial der ukrainischen Stromexporte nach Europa auf 2,5 GW.

„Nachdem die Ukraine den Krieg gewonnen hat, wird sie die Investitionen in diesem Sektor erheblich steigern und ihn nach den besten europäischen Standards modernisieren. Der Energiesektor wird eine der Triebfedern für die Erneuerung unserer Wirtschaft sein, so wie er bereits eine Triebfeder für unsere Integration in die EU geworden ist“, sagte Schmyhal.

Übersetzer:    — Wörter: 197

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: