Lawrinowitsch ist gegen Denkmal für Stalin


Justizminister Alexander Lawrinowitsch hält es für unnötig, Denkmäler für Diktatoren aufzustellen.

Diese Meinung drückte er in der Antwort auf die Frage eines Journalisten zur Zweckmäßigkeit der Errichtung des Stalindenkmals in Saporoschje aus.

“Ich denke, dass man von Tyrannen keine Denkmäler aufstellen braucht”, betonte er.

Bekanntlich hatte der frühere Sekretär der Kommunistischen Partei des Gebietskomitees von Saproschje, Alexander Subtschewskij, die Absicht mitgeteilt, zum 9. Mai in der Stadt ein Denkmal für Stalin zu errichten.

Später erklärte Janukowitsch, dass er sich anlässlich der Aufstellung des Stalindenkmals für die Durchführung eines örtlichen Referendums in Saporoschje einsetze.

Gleichzeitig drückte die Stellvertreterin des Präsidialamtsleiters, Anna German, ihre Überzeugung aus, dass die Bewohner von Saporoschje mit der Errichtung einer Büste Josef Stalins in der Stadt nicht einverstanden sind.

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzerin:   Mareike Schwarz  — Wörter: 128

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: