Lugano stellt ukrainischen Plan für grüne Energie vor


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Während einer Konferenz in Lugano, Schweiz, am Montag, 4. Juli, wurde ein Plan für den Bau von 30 GW grüner Energie in der Ukraine bis 2032 vorgestellt, so die Projekt-Website.

Er sieht den Bau von über 30 GW grüner Energiekapazität vor, die unter anderem für die Produktion von grünem Wasserstoff verwendet werden soll.

Laut dem Plan werden die Erholung, die Energieunabhängigkeit und der „grüne“ Kurs der ukrainischen Energie Folgendes erfordern

Neben dem Bau von 30 GW an erneuerbaren Energiekapazitäten ist der Bau von 3,5 GW an Wasserkraftwerken und 15 GW an Elektrolysekapazitäten für die Produktion von „grünem“ Wasserstoff geplant.

Es wird auch erwartet, dass der Stromhandel mit den EU-Ländern durch eine schrittweise Ausweitung der Exportkapazitäten auf bis zu 7 GW gesteigert wird.

Außerdem sieht der Plan Investitionen in intelligente Netze vor, um die Effizienz der Energieübertragung und -verteilung zu erhöhen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die ukrainische „grüne“ Energiekapazität des Landes derzeit bei 10 GW liegt. DTEK hatte zuvor einen Plan zur Erhöhung der Kapazität für erneuerbare Energien auf 30 GW bis 2030 vorgeschlagen…

Übersetzer:    — Wörter: 216

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: