Müssen 1 Million Soldaten bereitstellen - Verteidigungsministerium


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine baut ihre Verteidigungskapazitäten aus, indem sie die erforderlichen Ressourcen beschafft und produziert, um sie für 1 Mio. Militärangehörige bereitstellen zu können. Dies schrieb Verteidigungsminister Olexij Resnikow am Freitag, den 13. Mai, auf Facebook.

„Die Eskalation hat einen explosionsartigen Anstieg des Verteidigungsbedarfs ausgelöst. Die Ukraine war nicht vollständig darauf vorbereitet… In der Anfangsphase haben Freiwillige sehr geholfen, indem sie akute Probleme durch Mobilität gelöst haben. Der Einsatz des staatlichen Mechanismus ist eine Menge von Formalitäten, selbst unter Kriegsbedingungen… Letztendlich wurden Prozesse in Gang gesetzt, die den Ausbau der ukrainischen Verteidigungskapazitäten gewährleisten werden. Das gilt sowohl für die Beschaffung als auch für die Produktion dessen, was wir brauchen. Wir konzentrieren uns auf die Notwendigkeit, 1 Million Menschen bereitzustellen, die den Feind besiegen werden“, sagte Resnikow.

Ihm zufolge wird im Rahmen des von der Regierung eingeschlagenen Kurses der Schwerpunkt auf die Förderung der ukrainischen Produzenten gelegt. Mit den Partnern wird nicht nur über Importe gesprochen, sondern auch über die Reparatur ukrainischer Ausrüstung und den Aufbau gemeinsamer Produktionsketten.

„Wir investieren in moderne ukrainische Waffen. Wir sind dabei, alle Prozesse umzustrukturieren, um unsere Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Unsere oberste Priorität ist es, die Stabilität und den Rhythmus der Versorgung trotz aller Widerstände des Feindes zu gewährleisten“, sagte der Minister.

Resnikow räumte ein, dass die Russische Föderation der Ukraine an Ressourcen weit überlegen sei, weshalb auf allen Ebenen daran gearbeitet werde, „die Philosophie der Unterstützung der westlichen Partner für die Ukraine zu ändern“.

„Am Ende gab es eine tektonische Verschiebung. Innerhalb eines Monats hat die Ukraine einen Weg der Verteidigungsintegration beschritten, den sie seit 30 Jahren nicht mehr bewältigen konnte. Wir erhalten bereits schwere Waffen von unseren Partnern… Vor drei Monaten hielt man dies noch für unmöglich“, sagte der Minister.

Dem Minister zufolge hat die freie Welt, schockiert von den Gräueltaten der russischen Besatzer auf unserem Boden, während des Treffens der Leiter der Verteidigungsministerien von mehr als 40 Ländern am 26. April auf der US-Basis Ramstein in Deutschland ein neues gemeinsames Ziel definiert: den Kreml nicht zu stoppen, sondern zu besiegen“.

„Dies entspricht voll und ganz unseren Bestrebungen, denn unser Ziel ist die Wiederherstellung der Souveränität und der territorialen Integrität innerhalb der international anerkannten Grenzen“, fasste Resnikow zusammen…

Übersetzer:    — Wörter: 406

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: