Die Medien haben berichtet, dass Huawei-Geschäfte in Russland geschlossen werden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Eines der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt, das chinesische Unternehmen Huawei, hat damit begonnen, seine offiziellen Niederlassungen in Russland zu schließen. Dies berichtete RIA Novosti am Mittwoch, 8. Juni, unter Berufung auf eine dem Unternehmen nahestehende Quelle.

„Das erste Geschäft im Moskauer Einkaufszentrum Riviera wurde bereits am 28. Februar geschlossen. Dann wurden die Niederlassungen in Novokuznetsk, Ufa und Rostov am Don geschlossen. So sind nur noch 15 von 19 offiziellen Geschäften in Betrieb“, heißt es in dem Bericht.

Die Quelle behauptet, dass der Hauptgrund für die Schließung der Mangel an Produkten auf Lager ist, sowie ein Rückgang der Nachfrage nach Smartphones. Die Quelle deutete auch an, dass Huawei seine Geschäfte in den kommenden Monaten weiter schließen wird.

Eine offizielle Bestätigung dieser Informationen liegt noch nicht vor.

Zuvor hatte das finnische Unternehmen Nokia seine Geschäftstätigkeit in Russland eingestellt. Schon seit den ersten Tagen des russischen Einmarsches in der Ukraine war der Leitung des Telekommunikationsunternehmens klar, dass eine weitere Präsenz in Russland unmöglich ist…

Übersetzer:    — Wörter: 200

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: