FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Rechtfertigung des Bösen

0 Kommentare

Stalinwerbung auf Bus
Was empfindet ein normaler Mensch, wenn man über die Opfer der Stalin-Ära spricht? Über die, die während des Holodomors ums Leben kamen, erschossen wurden, in den Lagern starben?

Seelenschmerz. Mitleid und Trauer. Abscheu vor einem System, dem Millionen Leben zum Opfer fielen.

Doch mit der Arbeit an sich selbst, kann man diese natürlichen menschlichen Gefühle unterdrücken.

In unserem Nachbarland Russland hat man gelernt, auf eine tiefsinnige Art über die Opfer Stalins zu sprechen, die Vernunft und Sachlichkeit erkennen lässt.

Ja, zu Beginn der 1930er Jahre starben Millionen Menschen vor Hunger, aber dafür gelang es der UdSSR in kurzer Zeit erfolgreich eine leistungsfähige Industrie aufzubauen.

Ja, Stalin war ein Diktator und agierte mit repressiven Methoden, doch diese rigide Politik entsprach ihrem historischen Moment und zeigte ihre Effektivität während des Krieges.

Ja, durch Stalin wurden die Krimtataren und andere Völker deportiert, doch waren diese Deportationen die gerechte Strafe für Kollaboration und eine Alternative zu spontaner Rache…

Vielleicht ist das der abscheulichste Teil des post-sowjetischen Narratives. Insbesondere des post-sowjetischen Narratives, da die totalitäre UdSSR als solche noch immer keine ausdrückliche Rechtfertigung des Kannibalismus gefunden hat.

Es hat Millionen Untertanen vernichtet, doch das Sowjetregime blieb ein schamhafter Mörder, der versucht seine Verbrechen zu vertuschen.

Gewiss gibt es auch für Stalin und Co eine Akte, wie für jeden beliebigen Verbrecher, allerdings wurden ihre grausamen Gründe nicht nach außen getragen.

Sie ließen im Kreml glauben, dass man Bauern aufgrund der Zwangsindustrialisierung missachten kann. Doch öffentlich wurde das nie gesagt.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

In offiziellen Darstellungen gab es den Hunger 1932-1933 überhaupt nicht und Millionen Menschen starben nicht an ihren Leiden. Es wurde ebenso sorgfältig wie andere Grausamkeiten des Regimes geheim gehalten.

Die massenhaften Repressionen, die Gulags, die politischen Morde im Ausland, die geheimen Protokolle zum Molotow-Ribbentrop-Pakt, das Massaker von Katyn, die Deportationen missliebiger Volksgruppen – sämtlicher Dreck und alles Blut, das an den Händen des Sowjetregimes klebt, wurden sorgfältig aus dem historischen Gedächtnis entfernt.

Die offizielle Geschichte der UdSSR war durch und durch verlogen. Aber manchmal ist eine Lüge der zynischen Offenheit und den dunklen Flecken der Vergangenheit vorzuziehen – das ist nun einmal der Fall.

Es ist besser erst gar nicht an die Verbrechen des NKWD in Katyn zu glauben, an die Gaskammern in Auschwitz oder an die ethnischen Säuberungen in Wolhynien, als sie zu glauben und behaupten „Sie haben es verdient“.

Dass wir fremde Verbrechen verschweigen und verleugnen, heißt, dass die Rede von etwas für den Menschen Unzumutbarem ist. Aber in dem wir sie anerkennen und rechtfertigen, sagen wir uns von allen moralischen Tabus los.

Genau diese Lossagung von Tabus führte zu einer positiven Revision sowjetischen Geschichte in den 2000ern. Während der Perestroika und in den 1990ern kamen zu viele Tatsachen über die Vergangenheit ans Licht, die sich nicht mehr verschweigen ließen, sodass an die Stelle des Leugnens das Rechtfertigen trat.

Während die UdSSR öffentlich rehabilitiert wurde, erschien es, dass für den Aufbau einer Supermacht absolut alles erlaubt ist.

Es wurde vertretbar, dass mehrere Millionen Bauern dazu verdammt waren an Hunger zu sterben. Es wurde vertretbar, dass sich im ganzen Land Lager befanden und Massenhinrichtungen durchgeführt wurden. Es wurde vertretbar, dass ganze Völker vertrieben wurden. Es wurde vertretbar, dass man heimlich mit den Nazis über die Aufteilung Osteuropas verhandelt hat. Das Paradoxe ist, dass in dieser UdSSR eine solche prosowjetische Rhetorik erschreckend gewesen wäre.

Der sowjetische Mythos ermöglichte es dem Menschen die moralische Orientierung zu behalten – zum Preis des Nichtwissens.

Der postsowjetische Mythos lässt eine solche Möglichkeit nicht zu.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Den unwissenden Spießbürgern in der Ära der Stagnation gebührt Nachsicht, sind sie doch von der realen Geschichte abgeschnitten. Sie haben nie vom Holodomor gehört und nie die Ausmaße des stalinistischen Terrors gesehen.

Der moderne Nutzer von sozialen Medien redet eifrig von „gerechtfertigten Opfern“ und „notwendigen Repressionen“ und löst dabei nichts außer Ekel aus.

Heutzutage wird eine prosowjetische Haltung oft mit einer geistigen Rückkehr in die Vergangenheit assoziiert, zur Blütezeit der Sowjetunion. Doch genauso ist es nicht.

Man darf nicht in die Zeit, zu vorheriger wohltuender Unwissenheit und naivem Idealismus, zurückkehren. In den 1970er Jahren hatte die Mehrheit der Sowjetbürger keine Ahnung davon, dass die Welt, in der sie aufgewachsen sind, mit einer unglaublichen Brutalität und Verachtung für das menschliche Leben auf Leichen aufgebaut worden war. Sie konnten sich loyal zur sowjetischen Ordnung verhalten, aber trotzdem nicht die Schergen entschuldigen, ohne dabei ihre eigene Seele zerstören.

Und wer das sowjetische Regime im 21. Jahrhundert lobpreist, lädt automatisch die Last fremder Verbrechen auf sich. Derjenige weiß um den wahren Preis des kommunistischen Experiments und sollte sich selbst davon überzeugen, dass die Leichenberge eine normale und zulässige Praxis für den Staatsaufbau sind. Derjenige kann nicht ohne überzogenen Zynismus und Amoralismus auskommen. Und derjenige wird a priori noch viel schlimmer sein als der berüchtigte „Sowjetmensch“, den er angeblich nachmacht.

In den Nullerjahren sah Putins Russland nicht wie die Sowjetunion aus. Es verwandelte sich in ein vollkommen neues Land, in dem die Rechtfertigung des Bösen zum gesellschaftlichen Mainstream geworden ist. Dabei konnte die massenhafte ethische Deformation, die mit dem Blick auf die Vergangenheit verbunden ist, nicht die Wahrnehmung der Gegenwart beeinflussen.

Nach der Annexion der Krim und des Beginns eines hybriden Krieges waren viele von den Reaktionen der russischen Gesellschaft auf das Geschehen schockiert.

Ein bedeutender Teil der Ukrainer konnte kaum glauben, dass die Handlungen des Kremls auf glühende Unterstützung stießen, dass unter denjenigen, die Putin applaudierten unsere Bekannten, Verwandten, Kollegen, Kultur- und Kunstschaffende, sogar ehemalige moralische Autoritäten waren.

Warum konnte man den Level der Grausamkeit und des Zynismus der Nachbarn nicht abschätzen? Vielleicht, weil im vaterländischen Bewusstsein noch das Bild der Mitbürger aus Zeiten der Perestroika vorhanden war und nicht alle zeigten, welche Entwicklung der frühere russische „Sowok“ (Homo Sovieticus) seitdem durchgemacht hat.

Lange vor dem Krieg verlor die russische Gesellschaft den letzten Rest an Sentimentalität, den sie sich seit der spätsowjetischen Zeit bewahrt hatte.

Lange vor dem Krieg wurde die bedingungslose Verdammung des Bösen als naiv und lächerlich angesehen, die Rechtfertigung von Massenmorden jedoch als Zeichen von Vernunft.

Lange vor dem Krieg standen unsere Nachbarn vor der Wahl: Behalten sie die übliche Darstellung darüber, was zulässig und unzulässig ist, oder erschaffen sie sich einen neuen historischen Mythos.

Die überwiegende Mehrheit hat sich für das Zweite entschieden. Und ich möchte glauben, dass sich die Ukraine nie in dieser Lage wiederfinden wird wie unsere Nachbarn, in der uns attraktive Mythen gegen unsere Menschlichkeit angeboten werden.

25. November 2016 // Michail Dubinjanskij

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzerin:   Othmara Glas — Wörter: 1065

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Kann die ukrainische Armee 2024 die Initiative im Krieg mit Russland zurückgewinnen?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)8 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)13 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw15 °C  Jassinja15 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)14 °C  
Luzk13 °C  Riwne13 °C  
Chmelnyzkyj10 °C  Winnyzja10 °C  
Schytomyr9 °C  Tschernihiw (Tschernigow)6 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)8 °C  
Poltawa6 °C  Sumy4 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)10 °C  
Cherson9 °C  Charkiw (Charkow)4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)8 °C  Saporischschja (Saporoschje)9 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk6 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol10 °C  Jalta11 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„@Bernd D-UA Ein realitätsfremder Schwachkopf warst du schon vor dem Krieg, kann mich noch gut erinnern. Hat sich offensichtlich absolut nichts geändert.“

„Keine Bange der Troll kommt wieder. War bisher immer so dass er sich zwischendurch wohl woanders austobt. Und wenn es nur eine Gummizelle ist“

„Anscheinend haben ihm seine Pfleger/Wärter wohl erstmal wieder das Handy weggenommen. Der nächste Troll bitte... (Btw: Warum eigentlich Gogol hier nicht auch wieder seine Bosheiten ausbreitet ?)“

„@Frank , Danke für den Link, tolles Buch!“

„ ... " ... Vielleicht erkennt jemand sich oder seine Freunde auf diesen Fotos wieder.... " Dann bitte die Autorin kontaktieren bzw. ich kann das auch weiterleiten (PN)“

„Na, na, na, wer wird den gleich beleidigend werden. Da habe ich wohl einen oder mehrere wunde Punkte getroffen, @minimax ? Minimax und Adejwka befreien? Mädchen in Strumpfhosen, die vor dem PC sitzen...“

„"Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden." "Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen." Minimax,...“

„Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen. Bei dir ist sehr auffällig dass du immer anderen die Sachen aufdrücken willst welche...“

„Schwachmaten wie @Bernd D-UA sind besser ruhig, mehr als uninteressanten Müll ist von solchen Leuten nicht zu lesen.“

„Ein gesunder Mensch bringt nicht zwangsläufig wehrlose Menschen um, auch nicht im Krieg, weil andere sich falsch verhalten haben und Kameraden umgebracht haben und nun in gleicher Situation das Gleiche...“

„Wie minimax sich das schön redet, ein Verbrechen ist ein Verbrechen und dran ist NICHTS "irgendwo verständlich". Kranke Menschen verhalten sich so und nur kranke Menschen finden das irgendwo verständlich....“

„Ach der Nazi ist also auch ein Stalinfan. ich kenne es an sich nur so dass wenn Putin das Maul aufmacht da nur Lügen raus kommen. Und sein ganzer faschistischer Apparat macht es ihm nach“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden. Du und deine Mörderbande "Russische Soldaten haben nach der Einnahme der Kleinstadt Awdijiwka im Osten der Ukraine nach Angaben...“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden. Du und deine Mörderbande "Russische Soldaten haben nach der Einnahme der Kleinstadt Awdijiwka im Osten der Ukraine nach Angaben...“

„Minimax was doch gar nicht was Nazis sind, kennt ja nicht mal die Definition. @Frank hast recht, jemand hat wieder Ausgang! Sitzt mit ner Flasche Wodka in der Birne und verträgt es nicht, jetzt kotzt...“

„Wieso auskotzen ? Ich bin aktuell mit Befreiung Awdejewkas recht zufrieden.“

„Mal ganz harmlos gefragt: Gibt es eigentlich kein Psychoforum o.ä., wo Typen wie Du sich 24/7 so richtig auskotzen können ?“

„Als neue Juden sozusagen? Das hättest du und deinesgleichen natürlich gerne, ist schon klar und mit den grünen Faschisten + CDU/CSU ist einiges vorstellbar. Nazi-Schweine unterstützen Nazi-Schweine,...“

„Wenn das große Strafgericht kommt solltest Du aber bald die Seiten wechseln Minimax. Nicht daß Du als aufrechter Putintroll auch noch im Filtrationslager endest... Wer weiß, vielleicht gelingt es Dir...“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Handrij, Mariupol blüht ja auch auf. Im aktuellen Kriegsverlauf sind großflächige Zerstörungen leider unvermeidlich. Ob später alle Dörfer und Städte aufgebaut werden, ist natürlich fraglich. Später...“

„Leute, gute Nachrichten, Awdejewka wird in den nächsten Tagen befreit. Für einige Nazis, wie unter anderem Asow, dürfte es verlustreich werden. Hat der Nazi wieder mal Ausgang bekommen ...“

„Leute, gute Nachrichten, Awdejewka wird in den nächsten Tagen befreit. Für einige Nazis, wie unter anderem Asow, dürfte es verlustreich werden.“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Vielen Dank Erstmal! Meine Frau wird jetzt zur Botschaft fahren und eine schriftliche Bestätigung holen, dass ein Austritt nicht möglich ist. Mal sehen was die österreichische Seite dann sagt. Hallo,...“

„Aber minimax, ich muss auch einen Dank aussprechen, es herrscht Bürgerkrieg in der Ukraine? Das ist der Witz des Tages! Interessanter Ansatz, ich frage mich nur, warum wusste ich nicht, dass so viele...“

„Weil ein minimax überhaupt weiß was ein Nazi ist? Bitte eine Definition davon. Ansonsten würde ich meinen, deinen verbalen Dünnschiss kann man auch ohne die Beschimpfungen anderer " ablassen" und Druck...“

„Oh man, diese bescheuerten Artikel werden wohl nie enden. Die armen Schweine bzw. Leibeigene in der Ukraine können einem Leid tun, sind praktisch komplett ohne Rechte und müssen sich andauernd verstecken....“

„Der Trottel Scholz war ja zuletzt beim Biden und der hatte sicher versucht den Trottel zu überreden, den ukr. Nazis mehr Geld zu geben. Also wegen den deutschen Idioten geht dann vielleicht doch noch...“

„Ich kann dir zumindest sagen, dass das Wetter in D, speziell in NRW beschissen ist. Betreibe bspw. das schöne Hobby Astrofotografie und wegen dem Wetter braucht man es eigentlich gar nicht anfangen.“

„Irgendiwe werde ich das Gefühl nicht los, daß Selenskyi keine Ahnung von Diplomatie hat (und auch keine Ahnung von Völkerrecht - z.B. welche Befugnisse ein Land in einem anderen hat - oder eben nicht)“

„Wenn ich mir überlege wie es gerade in Ungarn rumort (im Volk - nicht in der Regierung), dann habe ich wieder mehr Hoffnung ... Allerdings arbeitet die Zeit für Putin und es ist offen wie lange es dauern...“

„Oh man, diese bescheuerten Artikel werden wohl nie enden. Die armen Schweine bzw. Leibeigene in der Ukraine können einem Leid tun, sind praktisch komplett ohne Rechte und müssen sich andauernd verstecken.“

„... Russland eher am Anfang ihrer Möglichkeiten. ja klar - ein Schritt vorm Abgrund ""Putin hat sich und sein System an den Rand der Katastrophe gelenkt. In dieser Katastrophe, davon bin ich überzeugt,...“

„Abwarten und Tee trinken. In Zeiten großer Umbrüche, die wir jetzt definitiv haben, kann sich manches auch schnell entwickeln. Ein Bürgerkrieg in den gottverdammten Staaten (in der Ukraine findet übrigens...“

„Und wenn D meinen sollte, den Krieg weiterhin und noch intensiver unterstützen zu müssen, braucht man sich nicht wundern, wenn D irgendwann selber angegriffen wird. Von wem? Doch nicht etwa von den Russenkaspern...“

„Der minderbemittelte "Stratege" ist wieder am Fantasieren. D verliert gerade seine Konkurrenzfähigkeit. Und wenn D meinen sollte, den Krieg weiterhin und noch intensiver unterstützen zu müssen, braucht...“

„Man darf ja wohl noch träumen, tatsächlich aber ein Armutszeugnis für Selenskyi, politischer Dünnschiss! Trotzdem liegt er an anderer Stelle auch mal richtig. Zuviel Politik in der Ukraine, man sollt...“

„@minimax, Du bist nicht mal nützlich als I....., solch einen "subtilen" Russentroll hatten wir noch nie hier. Deutschland tut, was Deutschland tut, die Notwendigkeiten sind klar gegeben. Die deutsche...“

„Die Deutschen sind besonders nützliche Idioten, da geht sicher was. Auch wenn dabei das eigene Land zugrunde geht.“

„Der Clown will schon mal viel, wenn der Tag lang ist. Ne, eigentlich andauernd und nicht selten besonders absurd.“

„Ein Päckchen von Berlin nach Kiew hat mit der Nova Post / Nowa Poschta jetzt gerade einmal fünf Tage benötigt. In umgedrehter Richtung genau so. Wurde am Sonntag in der Nähe von Kyjiv aufgegeben und...“

„Hi, bin auf der Suche für ein Projekt nach privaten Bildern von den ersten Tagen der Majdan Revolution. Mich interessieren Bilder von Majdan Platz bei Nacht in der Zeit bis 30.11.2013 am besten mit vielen...“

„He Minimax. Nur noch einmal kurz zu Ihrer Äußerung, Salo und Slava, GEROJAM - Salo ist eine Beleidigung es heißt Slava. Man sollte sich vielleicht vorher etwas eingehender informieren ehe man seine...“

„"Feuer breitet sich nicht aus hast du Minimax im Haus ... Aber Minimax ist grosser Mist wenn du nicht zuhause bist" Muss direkt mal Bekannte fragen ob dort viele Kasper arbeiten“

„Apropos Absetzung, ist anscheinend bereits beschlossene Sache und er wird nicht alleine entlassen. Die Selenskij Bande wartet wohl noch ab, bis die Lage in Awdejewka für die Nazis katastrophal wird. Und...“

„Klugscheißer! Das Selenskyj das nicht selbst liest weiß ich auch, vielleicht dringt das eine oder andere doch einmal zu ihm durch.“

„Was ist denn das für ein Theater hier? Der Clown liest hier nicht mit. Er duldet halt keine ernsthaften Konkurrenten, auch wegen der eigentlich bald endenden Legitimität des Clowns. Außerdem heißt...“

„Das war ja wieder einmal zu erwarten. Hat Selenskyj wieder einmal nichts anderes zu tun als zu versuchen hochrangige Spezialisten zu defarmieren und sie ins Abseits zu schieben und sich selbst als den...“

„Das hört sich doch mal sehr gut an. Ich werde das mal weitergeben. Vielen Dank.“

„Zunächst einmal danke für die Antwort. Teilweise habe ich schon bei den vorgeschlagenen Stellen Hilfe gesucht. Es wird aber immer nur angeboten einen Reisepass auszustellen oder einen Pass zu verlängern....“

„Sehr geehrte Forennutzer. Ich benötige einen Rat, bezüglich der Beantragung eines Ukrainischen Ausweises (kein Reisepass). Eine junge ukrainische Frau besitz nur einen Kinderausweis, der seit kurzen...“

„Das Gleiche gilt auch für Österreich und ist auch dort bekannt: ...“

„Da das nach irischem Recht beurteilt werden muß kann Dir hier in D wohl kaum jemand beantworten. Ich vermute daß trotz anderer Begrifflichkeit ("Asyl") dort für Ukrainer ähnlich weitgehende Befreiungen...“

„Flixbus erscheint mir als die beste Alternative. Von Chisinau in die Ukraine sollte es aber auch mit dem Bus gehen, leider kann ich da nicht weiter helfen , daher der lange Weg nur mit Flixbus sinnvoll“

„Gar nicht, bleib wo Du bist. Ein Asylverfahren ist kein Wunschkonzert. Ansonsten geh nach Hause in die Ukraine, kannst von dort aus Deinen Geschäften nachgehen“

„Hallo, wir sind gerade in der gleichen Situation, allerdings kommt meine Frau aus dem Osten der Ukraine (Donetsk) und sie kann sich nicht mal abmelden da keinerlei Dokumente von dort in der Ukraine gültig...“

„hallo zusammen wir wohnen in estepona spanien und meine frau überlegt gerade mit dem bus nach odessa oder chisinau zu reisen. kennt jemand eine verbindung oder ein unternehmen danke“

„hallo guten tag,kann mir jemand sagen ob es möglich ist wenn ich als ukrainer in irland asyl habe und das hotel bezahlt vom staat habe,wie kann ich ich dann in die eu oder moldavien reisen“

„Laut Asylstelle sind wohl beide Verfahren noch in der Prüfung. Ist frustrierend, wenn du selbst als der deutschen Sprache halbwegs mächtiger Mensch kaum Informationen bekommst. Ich bleibe am Ball. Solange...“

„Ich lese auch nur kreuz und quer im Internet. Bei dem 2. Mann ist es ja wohl noch in Prüfung. Warum ist es bei ihm anders? Allg. musst aber da dran bleiben, da ist das letzte Wort sicherlich nicht gesprochen“

„Danke für die Antwort! Hast du irgendwelche Links, wie die Bedingungen sind? Gesetzestexte etc? Wir haben heute die Asylsprechstunde genutzt. Die Sachbearbeiterin fand es selbst verwunderlich, dass die...“

„Da wird halt geprüft ob sie wegen langen Polenaufenthalt den Sonderstatus als Ukaineflüchling erhalten oder nicht. Ansonsten gelten sie halt nach Asylgesetz. Ukrainer werden halt NICHT als Asylsuchende...“

„Vielen Dank für deine Antwort. Ja, beide waren bereits öfter mit Visum in Polen arbeiten. Doch erst 20 Tage vor dem Kriegsausbruch hat er erstmasl seine Frau und sein Kind mitgenommen aus Angst vor dem...“

„Wie lange waren denn die Männer schon in Polen zum Arbeiten gemeldet? Sicherlich länger als sie dann komplett mit Familie rüber sind. Das könnte das Problem sein.“

„Hallo und schön, dass es euch gibt! Ich bin durch Zufall hier in Deutschland an zwei ukrainische Männer geraten. Ihre Geschichte geht wie folgt: Ziemlich genau einen Monat vor dem Kriegsausbruch haben...“