FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Geländegeschichte

0 Kommentare

Die Geschichte des Abgeordneten Landik berührte mich. In ihr spiegelt sich, wie in einem Zerrspiegel, die ganze Widersprüchlichkeit, Ambivalenz und Falschheit der derzeitigen ukrainischen Realität wider. Besonders „erfreulich“ sind die Kommentare, die von allen Seiten nach dem Konflikt geäußert wurden. Sie waren so abscheulich, dass man sie besser nicht geäußert hätte.

Was also ist passiert? Es fuhr ein ehrlicher Abgeordneter des Volkes durch seine Heimatstadt Lugansk, in der er zwar weder Zar, noch Gott ist, aber doch als respektabel angesehen wird. So ehrlich der Abgeordnete, wie man sagt, war, so hatte nicht einmal er eine Zulassung für seinen Wagen. Und, von einem auf den anderen Tag, erdreistete sich ein einfacher Verkehrspolizist, ihn anzuhalten. Nach Aussage Landiks gab es dazu überhaupt keinen Anlass – er habe nichts verbrochen. Dem Verständnis einer Quelle der Zeitung „Segodnja“ nach, die diese Geschichte brachte, waren eine Schnelligkeit von 91 km/h gegenüber den erlaubten 60 km/h Grund genug, den Wagen zu stoppen.

Übrigens hat sich Landik selbst kurz darauf beim Lügen ertappt. Er erzählte, wie der Oberste der Staatlichen Verkehrspolizei (GAI) ihn nach dem Kennzeichen seines Autos fragte. Darauf antwortete er: „Und ich fragte noch – was interessiert dich mein Auto? Er sagt: Sie sind immer so in Eile – damit man Sie weniger belangen kann.“ Dieses „immer in Eile sein“ ist der Schlüssel.

Interessant ist eigentlich diese Position eines Leiters der örtlichen Verkehrspolizei. Er ist, wie er sein muss – ich habe keine Angst vor diesem Wort – ein Schleimer, der mit dem Abgeordneten telefoniert und ihn bittet, das Kennzeichen des Autos zu nennen, „um ihn weniger zu belangen“. So sieht es wohl der Leiter der Staatlichen Verkehrspolizei (GAI):

  • Er erkennt die Vorrangstellung des Herrn Landik automatisch über denen einfacher Bürger an. „Um ihn weniger zu belangen!“ –die pseudozaristische Person soll nicht unbeabsichtigt beunruhigt werden.
  • Ziemlich eigentümlich interpretiert er die Verkehrsregeln, die die Inspektoren bei allen Autos gleich anwenden sollten – unabhängig davon, welcher feiste Körper am Steuer sitzt.
  • Er gibt Landik und seinen Chauffeuren das Mandat, alle sinnvollen und sinnlosen Verkehrsregeln zu verletzen.
  • Er bekräftigt die Existenz von „Elitelisten“ der Miliz mit darauf notierten Autos, die man niemals und auf gar keinen Fall anhält, noch nicht mal, wenn sie eine Gruppe blauäugiger Pioniere auf dem Gehweg zu Tode rasen.

Warum wundern sich die Ukrainer, was auf den Straßen passiert? Es gibt immer eine Begründung, oder?

Ja, so ist es. Nach dem Anruf des Beamten (falls man Landik glauben kann), welchen der Abgeordnete äußerst familiär „duzt“ – „ich habe noch gefragt – wieso interessiert Dich mein Auto?“, aber mit dem er alles gründlich „bespricht“, ein einfacher Verkehrspolizist der sich erdreistet (!!!) Landik anzuhalten.

Ob die arme Sau wusste, dass sein Chef am Vorabend vor dem Wageninsassen mit einem tiefen Knicks katzbuckelte?

Stellen Sie sich den gerechten Zorn dieses Wageninsassen vor!

Außerdem reagiert der Verkehrspolizist nicht auf die eindeutige Frage: „Schulden wir Ihnen was?“ Einfacher: Geld ablehnen, das ihm offensichtlich angeboten wird (anbieten kann man im Grunde, soviel man will – der Paragraph „versuchte Bestechung“ greift sowieso nicht, neuerdings existiert er einfach nicht mehr.) Es zeigt sich, dass es im Land auch noch ehrliche Verkehrspolizisten gibt! Es gibt sie!

Eine leibhaftige Willkür! Nun, was mag die Reaktion eines normalen, „regionalen“ Abgeordneten sein, außer seinem Mitarbeiter das Kommando „Fass“ (i.O. deutsch) zu geben?

Der Polizist, so kann man sagen, kommt gut davon. Eine Gehirnerschütterung, eine Prellung des Brustkorbs – wirklich eine Bagatelle. Hätte er Losinskij gestört, wäre er zu den Vorvätern geschickt worden (Losinskij ist ein Abgeordneter des Blockes Julia Timoschenko, der wegen Mordverdachts seit längerem einsitzt).

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Sind Sie verblüfft über die „Antwort“? Landiks: „Die Wunden habe er sich wahrscheinlich selbst zugefügt, niemand habe ihn geschlagen.“? Tatsächlich sehr seltsam. Logischer wäre, wenn er gesagt hätte, dass der Verkehrspolizist sich selbst mit Fäusten, Handgranate und einer vollautomatischen Kalaschnikow auf ihn stürzte und sodann mehrere Male mit dem Kopf der Länge nach auf den Asphalt gekracht ist.

Ich kann mir übrigens wunderbar den Genossen Landik vorstellen (Typ „Roter Direktor“), der den Konflikt mit der Kamera festhält. Er hat wahrscheinlich einen konditionellen Reflex: Sobald sich am Horizont ein Verkehrspolizist abzeichnet, greift er zur Kamera. „Ich habe gerade eben in der Staatsanwaltschaft ein Video abgegeben, auf dem zwei lustige rotgesichtige Verkehrspolizisten mich 20 Minuten lang auf der Straße nicht durchgelassen haben, mich, einen Abgeordneten“ sagt er. Er eröffnet, dass der gehässige Verkehrspolizist nicht alleine war, sondern, wie sich herausstellte, mit einem Gehilfen zusammen arbeitete. Das deute auf vorherige Verschwörung hin, und dafür „winke“ ihm eine ungewisse Anzahl von Jahren.

Interessant ist, warum Landik den Fakt der oben genannten Bitte (natürlich, wenn es diese gab) des Leiters der regionalen Verkehrspolizei nicht an die große Glocke hängte? Mit dem Ziel der Bloßstellung des Grobians wurde versucht, den Abgeordneten mit zweifelhaften Privilegien zu korrumpieren – um „weniger belangt zu werden“. Es gibt nichts zu jammern: „Die Leiter der Staatlichen Verkehrspolizei haben sich schamlos benommen, indem sie die Verkehrspolizisten dazu anhalten, Geld von Abgeordneten zu nehmen.“

Ich schlage vor, dass Landik nach diesem Stress das volle moralische und juristische Recht hat, von den ungestümen Verkehrspolizisten eine moralische Genugtuung zu fordern. Aber wie? Das Gesetz an sich ist für alle gleich.

Auch für den Leiter der Staatlichen Verkehrspolizei. Stellen Sie sich mal vor, wie hinterlistig das wäre: Als erstes schrieb er das Kennzeichen des Wagens auf, danach ordnete er einen „Hinterhalt“ in der Stadt an („der Leiter der Staatlichen Verkehrspolizei hat mein Kennzeichen herausgefunden und einen Posten aufgestellt, damit man speziell mich anhält.“). Das ist nichts anderes, als wenn er von Timoschenko gekauft worden wäre, mit dem Ziel der Diskreditierung des ehrlichen „Regionalen“. Sicher: Es steht uns noch bevor, uns eine solche Version der Entwicklung der Ereignisse anzuhören.

Interessant, wie lange es den fahrlässigen Untergebenen noch im Amt hält. Vielleicht zwei Tage?
Höchstwahrscheinlich wird man ihn feuern „im Einverständnis“ oder gar „auf eigenen Wunsch“.

Grotesk? Absurd? Nein, „Ukraine für die Menschen“ nennt sich das.

15. März 2011 // Sonja Koschkina

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzerin:   Corinna König — Wörter: 980

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.2/7 (bei 6 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk15 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)17 °C  
Luzk16 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj18 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy18 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)16 °C  
Poltawa17 °C  Sumy16 °C  
Odessa16 °C  Mykolajiw (Nikolajew)16 °C  
Cherson15 °C  Charkiw (Charkow)15 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)14 °C  Saporischschja (Saporoschje)14 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)15 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol16 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„das hört sich sehr fundiert an Handrij, vielen Dank dafür...mit den Infos kann man schon mal loslegen zu recherchieren. Meine Frau (die noch in Charkiw lebt) hat gar kein Vertrauen zu den ukrainischen...“

„Ich beneide dich, viel Spaß und sonnigen Aufenthalt - will auch in der Ukraine sein!!! Danke für den Tip, aber Ungarn ist ein wenig zu weit weg von Hamburg...“

„Falls Ihr die Rückreise über Ungarn planen wollt, dann würde och den kleinen aber feinen Grenzübergang Beregsurani (ungarischer Name) bzw. Лушанка ans Herz legen. Er liegt nahe der Stadt Berehove....“

„Zufahrtsstrasse zum Flughafen Borsipil von Kiew Stadtmitte hinaus. Weiterhin ist eine Baustelle, allerdings wurden die Fahrspuren der Baustelle auf die neue asphaltierte Straßenseite verlegt. Stadteinwärts...“

„Werkstatt in Lemberg leider nein. Würde aber auch auf einen kleineren Grenzübergang ausweichen. Die beiden von mir genannten sind relativ groß Sitze gerade im UBER und fahre vom Flughafen Borsipil in...“

„Moin Bernd, das mit der EU-Spur ist wirklich ein heißer Tip. Aber auch wenn ich 3 Wochen Urlaub in der Ukraine mache, lege ich es lieber erst bei der Rückreise darauf an. Denn dann bin ich "noch entspannt"...“

„Hallo Zusammen, hoch interessant hier dieses Thema zu verfolgen und vor allem wie sich einige auf diesem doch sehr komplizierten, bürokratischen Thema auskennen. Ich möchte gerne einen weiteren Aspekt...“

„Während ich geschrieben habe ist es jetzt 0:29 Uhr und auf der Kamera, Ausreiße aus Polen in die Ukraine hat sich nichts getan, die Schlange auf der Autobahn wird länger..., wie gesagt, irgendwie ist...“

„Hallo Andre, kurz zum Grenzübergang Korczowa, da läuft meistens die Kamera bei "Granica", habe gerade eben um 23:42 Uhr mal nachgeschaut, die PKW stehen bis zum Autobahnende, man kann sie also auf der...“

„Da sehe ich auch keinen Unterschied, aber wenn schon die Grenzer Unterschiede machen, zwischen Grenzbeamten und "Normalos", dann ist es kein Wunder, wieso man so lange warten muß. Dann können wir uns...“

„Also ich sehe keinen Unterschied zwischen EU und Ukrainern, die Abfertigung ist die gleiche. Kroscienko bin ich 2 Mal, waren jeweils 1-1,5h. Werde ich das nächste Mal wohl auch rüber. Da sind wir schon...“

„Mist, mein Text, den ich gerade gesendet habe, sehe ich jetzt nicht mehr... Wollte euch nur für die Infos danken, auch mit der zur "EU-Spur". Dachte aber, daß seit der Visafreiheit alle gleich behandelt...“

„An der Spur wo ich mich anstelle dauert es in der Regel am längsten. Ich sehe auch nicht mehr dass es auf EU-Spuren schneller geht, manchmal das Gegenteil weil sich da jeder anstellt. Der einzige Unterschied...“

„Hallo Andre, Du hast es schon ganz gut erfasst, es kann eine Richtschnur sein, mehr nicht, allerdings bin ich mit "Granica" bisher ganz gut gefahren. Die Vorhersagen zu den Wartezeiten, waren bei mir bisher...“

„Hallo zusammen, da ich mit meiner Frau Ende August zum 1. Mal mit dem Auto in der Ukraine Urlaub machen, und ich so schnell und problemlos wie möglich in der Ukraine ankommen möchte, habe ich für mich...“

„Als ich damals Rumänien - Odessa hat man mich vorher vor der schlechten Strecke "gewarnt. in Wirklichkeit waren da vll. 10 km schlecht, der Rest so nagelneu dass nicht mal Markierungen drauf waren. Allerdings...“

„Übrigens: Jeder Rentner der keinen Wohnsitz mehr im Inland hat, sondern im Ausland, unterliegt dem Finanzamt Neubrandenburg. Und hier sind die Regelungen natürlich einheitlich. Wer im Ausland dann nicht...“

„Hallo, ich bin jetzt dreimal die Strecke Düsseldorf - Odessa fit einem 16 Jahre alten Vectra gefahren, das letzte Mal letzte Woche mit ca. 3 to am Haken. Eins ist wichtig, wenn der Straßenbelag die Farbe...“

„Mir stellt sich die Frage, wozu muss ich mit einem hochwertigen Auto in die Ukraine fahren? Imponieren kannst du mit dem Auto niemand! Wenn es sich um einen Sportwagen handelt ist es zudem auch sehr unbequem....“

„Lieber Zwick, ganz sicher ist es nicht zum Besten des ukrainischen Volkes! Und gerade Du schreibst das, der in Deutschland lebt und alle Vorzüge einer freien und liberalen Welt kennt und genießt, frei...“

„Kann nicht so flexible sein... Aber hab wenigsten einen entspannten Heimflug!“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren... Ach was, hier ist alles entspannt und viel schneller als mit dem Auto. Ein verlängertes Wochenende in Kiew. Mit dem Auto machbar aber sinnlos.“

„Hat doch gepasst. Als die Schlange kurz genug war habe ich mich angestellt. An der Sicherheitskontrolle war auch eine kurze Schlange und bei der Passkontrolle nur Zwei vor mir. 55 Minuten vor Abflug am...“

„Nur gut, daß wir dieses Jahr mit dem Auto fahren...“

„Es gibt auch noch andere Städte mit Flügen in die Ukraine. Auch in deiner Nähe. Du darfst naturlich mit dem Auto fahren wenn dir das als bessere Alternative erscheint. Die Freiheit haben wir und zum...“

„Ich finde mit dem Auto în die Ukraine ist kein Stress. Bevor ich in Dortmund bin haben ich in andere Richtung schon halb Polen geschafft. Hatte aber auch überlegt diesmal mit dem Flugzeug, dagegen spricht...“