Das Ministerkabinett hat sich dazu geäußert, ob die Ukraine über genügend Getreide aus der neuen Ernte verfügen wird


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine verfügt über genügend Getreide aus der aktuellen Ernte sowohl für den Inlandsverbrauch als auch für den Export. Dies erklärte der Erste Stellvertretende Minister für Agrarpolitik und Ernährung, Taras Vysotsky, in einem TV-Marathon.

Ihm zufolge arbeiten die Landwirte trotz der Bemühungen der russischen Invasoren, die Felder niederzubrennen, weiter.

„Wir sehen an den Indikatoren der bereits eingebrachten Ernte, obwohl die Ernte erst seit zwei Wochen in der aktiven Phase ist, dass die physische Verfügbarkeit von landwirtschaftlichen Grunderzeugnissen für das nächste Wirtschaftsjahr nicht gefährdet ist. Wir werden genug Produkte ernten, um den Inlandsverbrauch zu sichern, und den Rest für den Export“, sagte Vysotsky.

Der Beamte merkte an, dass es bereits Zeit sei, an die Herbstsaat zu denken, die im September beginnen soll. Der stellvertretende Minister sagte, dass während der Frühjahrsaussaat 25 % der Fläche nicht besät wurden.

„Höchstwahrscheinlich wird die Aussaat in denselben besetzten Gebieten, in denen militärische Operationen stattfinden, physisch schwierig sein. Und nach der Befreiung brauchen wir Entminung, Räumung usw. Aber hoffentlich wird diese Zahl nicht steigen“, resümierte Vysotsky…

Übersetzer:    — Wörter: 209

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: