Monastyrskyj rechnet mit einem Anstieg der Kriminalität in den kommenden Monaten


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Seit Beginn des Krieges mit Russland ist die Gesamtkriminalitätsrate in der Ukraine gesunken, doch könnte sie in den kommenden Monaten aufgrund der Krise steigen. Dies erklärte Innenminister Denys Monastyrsky während eines Telethon.

Laut Monastyrsky ist die Kriminalitätsrate in den ersten Monaten der umfassenden Invasion durch Russland in fast allen Kategorien um die Hälfte zurückgegangen, aber eine völlig neue Kategorie – Kriegsverbrechen – ist entstanden. Es gibt auch eine Zunahme von schweren und besonders schweren Verbrechen aufgrund des Krieges durch die Aktionen der russischen Invasoren.

„Der Rückgang ist ein objektives Phänomen aufgrund des Beginns der Krise. Wir erwarten auch einen Anstieg innerhalb von zwei bis fünf Monaten, insbesondere bei bestimmten Kategorien von Straftaten. In erster Linie handelt es sich um einen Diebstahl. Es liegt auf der Hand, dass bei einem Konjunkturrückgang die Zahl solcher Straftaten steigt“, sagte der Innenminister.

Monastyrsky rechnet auch mit einer Zunahme von Fahrzeugdiebstählen und Straftaten im Zusammenhang mit illegalem Waffenhandel…

Übersetzer:    — Wörter: 192

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: