Proteste gegen Kiewer Stadtverwaltung


Etwa 2.000 Menschen protestieren heute vor dem Gebäude der Kiewer Stadtverwaltung insbesondere gegen die Politik von Bürgermeister Tschernowezkij.

Kurzzeitig wurde dabei der Chreschtschatyk vollständig blockiert. Die Blockierenden wurden aber alsbald von Milizeinheiten in Richtung Bürgersteig gedrängt, doch ist der Verkehr laut UNIAN nur in eine Richtung geöffnet.

Die Teilnehmer der Demonstration bestehen aus Studenten und Vertretern der Blöcke Julia Timoschenko, Nikolaj Katerintschuk und Litwin, zudem sind Vertreter der Sozialistischen Partei und anderer gesellschaftlicher Organisationen anwesend.

Gefordert wird von den Teilnehmern die Revision einer Reihe von Entscheidungen der Stadtverwaltung. Diese betrifft insbesondere die Arbeit im medizinischen Bereich (diese soll teilweise kostenpflichtig werden) und die Arbeit der Lehranstalten. Gleichzeitig treten sie für den Schutz des kommunalen Eigentums der Stadt ein.

Unterdessen protestieren auch Transportunternehmer seit 9:00 Uhr morgens. Diese stehen mit ihren Sammeltaxis/Marschrutkas entlang der Straßen Gruschewskogo, Institutska, dem Wolodymyrskyj Uswis/Wladimirsteig und auf dem Chreschtschatyk.

Sie wollen sich heute noch von der Kiewer Stadtverwaltung zum Präsidialamt begeben und fordern eine Unterstützung des Kleinunternehmertums. Igor Gussjak, Vertreter der Assoziation der Transportunternehmer, sagt, dass sie weder Vergünstigungen, noch Steuersenkungen, noch Zinssenkungen bei Krediten fordern, sondern einfach nur in Ruhe arbeiten wollen.

Quellen:
UNIAN
UNIAN
UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 196

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: