Regierung einigt sich mit IWF über Höhe des Haushaltsdefizits


Der Internationale Währungsfonds hat einem Defizit des Staatshaushaltes der Ukraine in Höhe von 3% zugestimmt. Dies teilte heute der kommissarische Finanzminister Igor Umanskij nach Beendigung der Regierungssitzung mit.

“Das Problem besteht nicht im Defizit des Budgets selbst, sondern darin, reale Quellen für dessen Deckung in den nächsten Jahren aufzuzeigen”, unterstrich Umanskij. Er präzisierte, dass die Regierung zu diesen Quellen die Durchführung von Privatisierungen großer strategischer Objekte in der Ukraine zählt.

“Zur Zeit geht die Rede über das Datum der Rückkehr der IWF-Mission in die Ukraine”, sagte Umanskij. Seinen Worten nach, sind augenblicklich die Fragen der Rentengesetzgebung und der Tabak- bzw. Alkoholsteuer ungeregelt geblieben.

Quelle: RBK-Ukraina

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 112

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: