In der Region Riwne wurde ein "Familienunternehmen" von Schmuggelbetrügern aufgedeckt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Strafverfolgungsbehörden der Region Riwne haben einen Kanal für den illegalen Schmuggel von Wehrpflichtigen nach Moldawien geschlossen. Dies berichtet das Büro des Generalstaatsanwalts der Ukraine.

Es wird berichtet, dass drei Einwohner der Region Odessa wegen der illegalen Entsendung von wehrpflichtigen Männern ins Ausland entlarvt wurden.

„Nach Angaben der Ermittler wurde der illegale Plan von einem Vater und seinen beiden Söhnen ins Leben gerufen. Für 8000 US-Dollar versprachen sie, zwei Kunden außerhalb der Kontrollpunkte über die Grenze zur Republik Moldau zu bringen. Einer von ihnen holte die Männer am Zug ab, der andere brachte sie zum Beginn der illegalen Route im Grenzgebiet, und der dritte war direkt für den Grenzübertritt außerhalb der Grenzübergangsstelle verantwortlich. Die Männer wurden festgenommen, als sie versuchten, Militärangehörige aus der Region Riwne illegal über die Staatsgrenze zu schmuggeln“, heißt es in dem Bericht.

Alle drei Beteiligten an dem illegalen „Familiengeschäft“ wurden über den Verdacht informiert und befinden sich in Gewahrsam.

Übersetzer:    — Wörter: 192

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: